Genähte Farbenpracht

Die Quilt-Künstlerin Ruth Bosshart aus Oberhelfenschwil stellt demnächst eine Auswahl ihrer bunten Kreationen aus Stoff und Faden im Rathaus Lichtensteig aus.

Anina Rütsche
Drucken
Teilen
Seit 18 Jahren ist Quilten das künstlerische Hobby von Ruth Bosshart. (Bilder: Anina Rütsche)

Seit 18 Jahren ist Quilten das künstlerische Hobby von Ruth Bosshart. (Bilder: Anina Rütsche)

Gestalterisches Flair, handwerkliches Geschick, verschiedene Stoffe, Fäden, Nadeln und eine Nähmaschine: Das alles braucht es, um einen Quilt zu fertigen, ein mehrfach geschichtetes und dekorativ zusammengefügtes Textilbild. Ruth Bosshart hat diese uralte Kunstform vor 18 Jahren bei einem Ausstellungsbesuch für sich entdeckt. Eine Auswahl ihrer Werke ist ab kommendem Dienstag und noch bis Ende Dezember im Rathaus in Lichtensteig unter dem Titel «ART Quilt» zu sehen. Im Rahmen der Reihe «Mini.Usstellig» und in Zusammenarbeit mit der Kulturvernetzerin Mirjam Hadorn präsentiert Ruth Bosshart ihre Werke. «Endlich kann ich auch meine grössten Quilts zeigen, die zwei auf zwei Meter messen», freut sich die Künstlerin. «Daheim finde ich nämlich keinen passenden Platz dafür.»

Nicht traditionell, sondern modern und frei

Das Zuhause von Ruth Bosshart und ihrem Mann ist ein rund 400jähriges Holzhaus im Wigetshof bei Oberhelfenschwil. Im Obergeschoss befindet sich ein liebevoll eingerichtetes Quilt-Atelier. Heimelig ist es dort, zwischen all den bunten Stoffen und Fäden. An den Wänden hängen Entwürfe, Skizzen. Auf dem grossen Tisch in der Mitte des Raumes liegen Scheren, Massstäbe und mehrere noch nicht vollendete Quilts. «Ich arbeite nicht traditionell mit gegenständlichen Motiven und vorgegebenen Formen, sondern modern, frei und abstrakt», erklärt Ruth Bosshart. «Das liegt mir besser, denn so kann ich meine eigenen Ideen einbringen.»

Ideen hat die 67-Jährige viele – das wird deutlich, wenn man ihre Werke bestaunt. Es sind auffällige Kompositionen aus Farben und Formen, durchdacht arrangiert. Die Stoffe färbt Ruth Bosshart übrigens selbst ein, gemeinsam mit anderen Quilterinnen. Die Frauen treffen sich zu diesem Zweck alle zwei Monate, wie Ruth Bosshart erzählt.

Übung macht die Meisterin

Gelernt hat die Oberhelfenschwilerin das Quilten in Kursen – danach mache Übung die Meisterin. «Stoffe als Arbeitsmaterial finde ich wunderbar, denn sie sind weich und sinnlich», sagt die 67-Jährige. Zu Beginn ihrer Quilt-Laufbahn sei ihr zugutegekommen, dass sie den Umgang mit der Nähmaschine bereits beherrscht habe, erinnert sich Ruth Bosshart: «Früher habe ich regelmässig Kleider für meine Kinder genäht.» Dies sei aber etwas ganz anderes gewesen als ihre heutige künstlerische Tätigkeit. «Das eine ist eine Alltagsarbeit, das andere ist für mich eine Möglichkeit, meine Liebe zum Gestalten auszuleben.»

Ausstellung «ART Quilt» im Rahmen von «Mini.Usstellig»: Vernissage am Kultur-Dienstag, 8. November, 18.30 bis 20 Uhr, im Rathaus Lichtensteig. Die Ausstellung dauert bis Freitag, 30. Dezember.

Die Stoffe, die sie fürs Quilten benötigt, färbt Ruth Bosshart selbst ein.

Die Stoffe, die sie fürs Quilten benötigt, färbt Ruth Bosshart selbst ein.

Die Quilts von Ruth Bosshart sind von klaren Formen und Strukturen sowie von Kontrasten geprägt.

Die Quilts von Ruth Bosshart sind von klaren Formen und Strukturen sowie von Kontrasten geprägt.