Gemeinderatswahlen in Ausserrhoden: Acht von neun freien Sitzen besetzt

In sechs Ausserrhoder Gemeinden wurden Sitze im Gemeinderat neu besetzt. Ein zweiter Wahlgang ist in Hundwil nötig.

Mea McGhee
Drucken
Teilen
Die Wahllokale waren trotz der Corona-Krise geöffnet.

Die Wahllokale waren trotz der Corona-Krise geöffnet.

Bild: Hannes Thalmann

In Schönengrund, Trogen und Grub kam es um die vakanten Gemeinderatssitze zu Kampfwahlen. In Schönengrund kandidierten Christian Rutz und Daniel Tobler für den einen vakanten Sitz. Bei einer Wahlbeteiligung von gut 36 Prozent betrug das absolute Mehr 71 Stimmen.

Mit 122 Stimmen wurde Christian Rutz in den Gemeinderat gewählt. Für Daniel Tobler stimmten 15 Wahlberechtigte. In Trogen schafft Ilir Selmanaj den Einzug in den Gemeinderat. Er setzte sich mit 423 zu 148 Stimmen gegen Daniel Bruderer durch. Stimmen für Vereinzelte gab es vier, ungültig waren deren sieben. Die Stimmbeteiligung betrug gut 46 Prozent.

Christian Rutz wird mit 122 Stimmen in den Gemeinderat Schönengrund gewählt.
8 Bilder
Petra Hanel Sturzenegger schafft mit 283 Stimmen den Einzug in den Gemeinderat Stein.
Ilir Selmanaj erhält bei den Gemeinderatswahlen in Trogen 423 Stimmen.
Christian Frehner erzielt in Wald mit 181 Stimmen das beste Resultat und ist gewählt.
Jakob Egli, der ehemalige Gemeindepräsident von Wald, wird mit 109 Stimmen in den Gemeinderat gewählt.
Andreas Pargätzi wird mit 177 Stimmen in den Gemeinderat Grub gewählt.
Bruno Tanner schafft die Wahl in den Gemeinderat Grub mit 170 Stimmen.
Peter Müller wird mit 316 Stimmen in den Gemeinderat Lutzenberg gewählt.

Christian Rutz wird mit 122 Stimmen in den Gemeinderat Schönengrund gewählt.

Bild: PD

Drei Kandidaten für zwei Sitze

Für zwei freie Sitze im Gemeinderat Grub gab es drei Kandidaten. Gewählt sind Andreas Pargätzi mit 177 Stimmen und Bruno Tanner mit 170 Stimmen. Christian Zürcher verpasste das absolute Mehr und erzielte 74 Stimmen. Auf Vereinzelte entfielen 36 Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei gut 36 Prozent.

Ehemaliger Gemeinderpräsident wird Gemeinderat

In Wald waren drei Sitze im Gemeinderat vakant. Mit Christian Frehner und dem ehemaligen Gemeindepräsidenten Jakob Egli standen zwei Kandidaten zur Wahl. Beide erreichten das absolute Mehr. Frehner erzielte 181 Stimmen, Egli deren 109. Für Ueli Schneider gingen elf Stimmen ein, auf vereinzelte entfielen deren 102. Von den 636 eingelegten Wahlzetteln waren 233 leer.

Souverän gewählt

In Lutzenberg wurde Peter Müller souverän in den Gemeinderat gewählt. Er erzielte 316 Stimmen. 19 Wahlzettel waren ungültig, Vereinzelte Stimmen wurden 16 gezählt. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp 47 Prozent.

Einerkandidatur in Stein

Einzige Kandidatin um den freien Gemeinderatssitz in Stein war Petra Hanel Sturzenegger. Bei 311 eingelegten Wahlzetteln entfielen 283 auf Petra Hanel. Vereinzelte erhielten zwanzig Stimmen. Die Stimmbeteiligung betrug knapp 28 Prozent.

Alle verpassen das absolute Mehr

In Hundwil wurde der vakante Sitz in der Geschäftsprüfungskommission nicht besetzt. 39 Wahlzettel gingen ein, 4 davon waren leer. Das absolute Mehr verpassten sowohl Emanuel Steiner mit 13 Stimmen sowie Markus Knöpfel mit deren 6. Stimmen für Vereinzelte gab es 6. Am 26. April findet ein zweiter Wahlgang statt. Wer teilnehmen möchte, hat die Kandidatur bis spätestens Mittwoch, 18. März, der Gemeindekanzlei schriftlich mitzuteilen. Neue Wahlvorschläge sind möglich. Gewählt werden kann nur, wer seine Kandidatur rechtzeitig einreicht. Bei nur einer Bewerbung erfolgt eine stille Wahl.