Gemeinderat ist für «Sportsclinic»

Der Gemeinderat von Rehetobel lehnt das Angebot der Gruppe Neustart für die Liegenschaft Ob dem Holz ab. Am 29. November entscheidet die Bevölkerung deshalb nur über den Baurechtsvertrag für das Projekt Sportsclinic.

Michael Genova
Merken
Drucken
Teilen
Die Gruppen Neustart und Sportsclinic sind daran interessiert, die Liegenschaft Ob dem Holz in Rehetobel im Baurecht zu übernehmen. (Bild: Urs Bucher)

Die Gruppen Neustart und Sportsclinic sind daran interessiert, die Liegenschaft Ob dem Holz in Rehetobel im Baurecht zu übernehmen. (Bild: Urs Bucher)

REHETOBEL. Zur Zukunft des ehemaligen Gemeindealtersheims Ob dem Holz ist eine weitere Vorentscheidung gefallen. Der Gemeinderat Rehetobel spricht sich für das Projekt Sportsclinic aus. Das Angebot der Gruppe Neustart sei nicht akzeptabel und demzufolge abzulehnen. In den vergangenen Wochen führte der Gemeinderat mehrere Verhandlungsrunden mit den beiden Interessenten. «Wir haben lange beraten und ernsthaft überlegt», sagt Gemeindepräsident Ueli Graf. Am Ende sei es ein klarer Entscheid gewesen.

Verschiedene Kriterien

Im Laufe der Gespräche nannten die Interessenten einen verbindlichen Baurechtszins für die Liegenschaft Ob dem Holz. Die Gruppe Neustart offerierte 8712 Franken pro Jahr. Das Angebot der «Sportsclinic» liegt bei 100 000 Franken pro Jahr mit einer regelmässigen Indexanpassung. «Der Preis war nicht das einzige massgebliche Kriterium des Gemeinderats», sagt Ueli Graf. Es seien mehrere Kriterien in die Gesamtabwägung eingeflossen.

Zur Ablehnung des Projekts Neustart schreibt der Gemeinderat: «Konzept, Trägerschaft und das Baurechtszinsangebot haben sich im Lauf der Verhandlungen derart verändert, dass dieses schon anfangs Jahr in der Vorselektion ausgeschieden wäre, hätte es damals schon so gelautet.» Als Kritikpunkte nennt er neben einem reduzierten Nutzungskonzept auch die fehlende Bereitschaft, finanzielle Sicherheiten zu leisten. Emanuel Hörler von der Projektgruppe Neustart widerspricht dieser Darstellung: «Das Konzept hat sich nicht verändert.» Es basiere auf den umfangreichen Ideen des Vereins Neustart Schweiz. Gleichzeitig verweist Hörler darauf, dass die grossen finanziellen Unterschiede und Stossrichtungen der beiden Projekte bereits im Februar klar gewesen seien. Die Gruppe Neustart plante für die Liegenschaft Ob dem Holz eine gemeinwohlfördernde, genossenschaftliche Nutzung mit Wohnungen, Gewerberäumen und einem Restaurant. Hinter dem Projekt «Sportsclinic» steckt die Sports Medicine Excellence AG, die in Rehetobel ein Therapie- und Regenerationszentrum realisieren will. Im Juni hatte sich die Bevölkerung in einer Konsultativabstimmung ein erstes Mal für das Projekt «Sportsclinic» ausgesprochen. Am 29. November wird sie abschliessend darüber befinden, ob die Gemeinde mit der Sports Medicine Excellence AG einen Baurechtsvertrag abschliessen soll.

«Wesensgleiche Neubauten»

Gleichzeitig mit seiner Ankündigung veröffentlicht der Gemeinderat drei Beiträge aus der Volksdiskussion, die auch im Gemeindeblatt erscheinen werden. Eine Privatperson aus Rehetobel fragt, ob die Einheit der Kulturlandschaft durch die Variante «Sportsclinic» nicht gestört werde. Es sei geplant, das ehemalige Altersheim und das Remisengebäude durch «wesensgleiche Neubauten» von etwa gleicher Grösse zu ersetzten, schreibt der Gemeinderat in seiner Antwort. Dies sei einer schriftlichen Stellungnahme des kantonalen Planungsamtes zu entnehmen. Der Gemeinderat gibt sich überzeugt, dass der Ersatzbau der «Sportclinic» nicht als Fremdkörper wahrgenommen werde.

Mit einem Katalog von 13 Fragen hat sich auch die Lesegesellschaft Dorf zu Wort gemeldet. Sie erkundigt sich nach den juristischen Bedingungen des Baurechtsvertrags und fragt nach der Verträglichkeit des geplanten Neubaus mit der Landschaft und der angrenzenden landwirtschaftlichen Nutzung. Den offerierten Baurechtszins von 100 000 Franken bezeichnet die Lesegesellschaft als «sehr hoch».