Gemeinderat heisst Nachtragskredite gut

BÜHLER. Einem Nachtragskredit über 15 000 Franken hat der Gemeinderat von Bühler zugestimmt. Wie die Gemeindekanzlei in einer Medienmitteilung schreibt, ist dieser für die Sanierung des Vorplatzes beim Stall des Alters- und Pflegeheims Wohnen am Rotbach bestimmt.

Merken
Drucken
Teilen

BÜHLER. Einem Nachtragskredit über 15 000 Franken hat der Gemeinderat von Bühler zugestimmt. Wie die Gemeindekanzlei in einer Medienmitteilung schreibt, ist dieser für die Sanierung des Vorplatzes beim Stall des Alters- und Pflegeheims Wohnen am Rotbach bestimmt.

Ein weitaus grösserer Nachtragskredit wurde für die Netzsanierung der Ringwasserleitung im Mempfel gesprochen. In der Investitionsrechnung waren dafür in diesem Jahr 260 000 Franken vorgesehen. Neue Berechnungen haben ergeben, dass die Sanierung 530 000 Franken kosten wird. Dem Nachtragskredit über 270 000 Franken stimmte der Gemeinderat zu. Wie aus der Medienmitteilung zu entnehmen ist, entstehen die Mehrkosten wegen einer längeren Leitungsführung. Diese sei abhängig vom Gelände, wurde nötig aufgrund des Geländes. Die Mehrkosten sind gebundene Ausgaben im Sinne des Finanzhaushaltsgesetzes. Wenn die Arbeiten nicht jetzt in Angriff genommen werden könnten, müsse mit beträchtlichen Nachteilen gerechnet werden, begründet der Gemeinderat seinen Beschluss. Und weiter heisst es: Die Gesamtkosten werden in diesem Jahr nicht überschritten, da andere Wasserbauprojekte günstiger abgerechnet werden können als geplant. (gk)