Gemeindehaus gemeinsam planen

LUTZENBERG. Wie weiter mit dem Gemeindehaus? Die Frage will der Gemeinderat zusammen mit der Bevölkerung in einem Workshop klären. Das Stimmvolk lehnte eine erste Vorlage dazu Anfang Februar ab.

Merken
Drucken
Teilen
Lutzenbergs Bürgerinnen und Bürger sollen bei der Sanierung des Gemeindehauses mitdenken. (Bild: gk)

Lutzenbergs Bürgerinnen und Bürger sollen bei der Sanierung des Gemeindehauses mitdenken. (Bild: gk)

Der Gemeinderat von Lutzenberg ruft die Bevölkerung auf, sich zur Sanierung des Gemeindehauses Gedanken zu machen. Nachdem das Lutzenberger Stimmvolk am 9. Februar der Kreditvorlage zur Sanierung eine deutliche Abfuhr erteilte, hat der Gemeinderat das weitere Vorgehen definiert. Wie es in einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei heisst, soll für das Projekt ein Workshop durchgeführt werden. Auch Personen, welche sich im Vorfeld zur Abstimmung kritisch zum Projekt geäussert haben, seien eingeladen. Die ursprüngliche Kreditvorlage beabsichtigte eine Sanierung in der Höhe von rund 1,5 Millionen Franken. Damit sollten die Aussenrenovation und Platzgestaltung umgesetzt werden. Der Gemeinderat teilt mit, dass es im Vorfeld der Abstimmung hiess, das Projekt sei insgesamt zu teuer, oder die zudem eingeplante Sanierung des ehemaligen Feuerwehrdepots sei nicht nötig. Zudem wurde die Platzgestaltung als «zu opulent» bezeichnet. (gk)