Gemeindeblatt ist 50 Jahre alt

In Grub gelangt das Gemeindeblatt «Blickpunkt» seit Herbst 1965 allmonatlich in jeden Haushalt. Dieser Tage ist die 600. Ausgabe erschienen.

Peter Eggenberger
Drucken
Teilen
Seit vollen fünfzig Jahren verfügt Grub über eine Gemeindezeitung, die seit 2008 den griffigen Namen «Blickpunkt Grub» trägt. (Bild: Peter Eggenberger)

Seit vollen fünfzig Jahren verfügt Grub über eine Gemeindezeitung, die seit 2008 den griffigen Namen «Blickpunkt Grub» trägt. (Bild: Peter Eggenberger)

GRUB. Alle Gemeinden im Appenzeller Vorderland einschliesslich Oberegg verfügen heute über ein Gemeinde-Informationsblatt. Die Zeitungen erscheinen in unterschiedlichem Rhythmus. Während in Wald alle zwei Wochen ein Blatt erscheint, wird die Bevölkerung von Heiden, Walzenhausen, Wolfhalden, Rehetobel und Grub jeden Monat mit einer Ausgabe bedient. Vierteljährlich schliesslich erscheinen die Gemeindemagazine von Reute, Lutzenberg und Oberegg.

Ältestes Informationsorgan

Punkto Gemeindezeitung hatte Grub die Nase vorn, erschien doch die erste Ausgabe bereits vor fünfzig Jahren. Initiant und Redaktor war der damalige Gemeindeschreiber Walter Züst. Warum aber eine eigene Zeitung? Die Neuerung wurde wie folgt begründet: «Es gibt oft Mitteilungen, die man ihrer Geringfügigkeit wegen lieber nicht in die Tageszeitung bringt. Oder man möchte ein Problem nicht im ganzen Vorderland und darüber hinaus publik machen.»

600 Ausgaben

1995 wechselte die Redaktion zu Willi Solenthaler als neuem Gemeindeschreiber. Anfang 2008 erfolgte eine umfassende Erneuerung des von Hans Eugster gestalteten Blattes, und der entsprechenden Kommission gehörte unter anderem mit Katharina Zwicker die heutige Gemeindepräsidentin an. Gleichzeitig wurde der Name «Blickpunkt Grub» aus der Taufe gehoben, wobei das Ende November erschienene Blatt die 600. Ausgabe der gemeindeeigenen Zeitung ist.

Aktuelle Nachrichten