Gelungener Auftritt in Dornbirn

Zwei Mosnanger Radballteams, nämlich Rafael Wohlgensinger und Angelo Fischbacher sowie Sandro Koller und Jannick Eggenberger, standen im Einsatz.

Drucken
Teilen

RADBALL. Im ASVÖ-Cup der Aktiven zeigte das neue Team Rafael Wohlgensinger und Angelo Fischbacher eine sehr gute Leistung und kam auf den zweiten Platz. Auf den vierten Platz nach der Vorrunde kam das Juniorenteam Sandro Koller und Jannick Eggenberger.

Zehn Teams aus den Ligen Nati-B bis Junioren aus dem Vorarlberg und der Schweiz kämpfen in diesem Jahr um den Sieg am ASVÖ-Cup der Aktiven, der gemeinsamen Meisterschaft des Kantons St. Gallen und des Landes Vorarlberg. Mosnang 1 war mit Rafael Wohlgensinger und Angelo Fischbacher aus der Nati-B und dem jungen Team Mosnang 2 mit Sandro Koller und Jannick Eggenberger, die im Moment noch in der Kategorie Junioren spielen, dabei.

Starker Auftritt

Das neu formierte Nati-B-Team des RMV Mosnang 1 mit Angelo Fischbacher, dem Rückkehrer, und Rafael Wohlgensinger spielte bei seinem ersten Auftritt in Dornbirn gegen die Gastgeberteams 1 und 3, Höchst sowie Sulz, den Zweiten der Junioren Europameisterschaft 2013. Mosnang legte los und fertigte das junge Team aus Höchst mit 7:0 ab. Auch Dornbirn 1 und 3 wurden mit 6:5 und 5:1 sicher bezwungen und so wurde das Spiel gegen Sulz zum Spitzenkampf. Sulz, das mit Ersatz antrat, damit aber nicht geschwächt war, siegte gegen Mosnang 1 mit 6:3 und feierte so einen Sieg in der Gruppe 1. Mosnang 1 mit Rafael Wohlgensinger und Angelo Fischbacher freute sich über den zweiten Platz und ihren ersten gelungenen Auftritt. Die zweite Runde spielen die beiden Mosnanger am 2. und 3. November in Sulz, dann in der Gruppe 1 der Top 5 dieses Cups.

Juniorenteam mit Rückstand

Das Juniorenteam Sandro Koller und Jannick Eggenberger spielte bei den Aktiven mit, um eine optimale Vorbereitung auf seine letzte Juniorensaison und die Kaderausscheidung für die Europameisterschaft zu haben. Die ersten beiden Spiele gingen aufgrund unglücklicher Umstände verloren. Im dritten Spiel gegen Dornbirn 1 wären die ersten Punkte drin gelegen, es gab jedoch zu viele Fehler in der Defensive.

Einen versöhnlichen Abschluss gab es dann noch im Spiel gegen Höchst mit einem Sieg. Dieser 5:4-Sieg musste aber hart erkämpft werden. Das Team Eggenberger/Koller spielt ebenfalls Anfang November seine zweite Runde, dann in der Gruppe 2 und um den Aufstieg in die Gruppe 1 der besten fünf Teams. (pd)

Aktuelle Nachrichten