Gelungene Balance von Komik und Tragik

Vielen Dank für Nichts Das Regieduo Hillebrand / Paulus darf seit seinen preisgekrönten Filmen durchaus als öffentlicher Geheimtip bezeichnet werden.

Drucken
Valentin (Joel Basman, Mitte) will sich mit seinem Schicksal nach einem Unfall nicht abfinden und handelt. (Bild: Outnow)

Valentin (Joel Basman, Mitte) will sich mit seinem Schicksal nach einem Unfall nicht abfinden und handelt. (Bild: Outnow)

Vielen Dank für Nichts Das Regieduo Hillebrand / Paulus darf seit seinen preisgekrönten Filmen durchaus als öffentlicher Geheimtip bezeichnet werden. Ihr vierter Spielfilm bringt wieder ihren herrlich verschrobenen Stil auf die Leinwand – und es gelingt ihnen erneut, die Grenzen zwischen Fiktion und Realität zu verwischen. In ihrer neuen Komödie um den an den Rollstuhl gefesselten Valentin (Joel Basman), der sich mit seinem Schicksal nicht anfreunden will, balancieren die beiden Regisseure meisterhaft zwischen absurd-komischen Einfällen und schmerzlicher Tragik. Schonungslos, aber ohne dabei ihre Figuren zu verraten.

Deutsch/Dialekt 95 Min. (ab 12)

Fr, 27.06. 20.15 So, 29.06. 17.00 Mo, 30.06. 20.15

Weiterhin im Programm:

Das Schicksal ist ein mieser Verräter Hazel und Gus sind zwei aussergewöhnliche junge Menschen, die den gleichen Humor und die Abneigung gegen Konventionelles teilen und sich ineinander verlieben. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels grossen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst, das Schicksal zu meistern.

Deutsch 125 Min. (ab 12/10)

Fr, 27.06. - Sa, 28.06. 20.15 So, 29.06. 17.00 Mi, 02.07. 20.15

Die zwei Gesichter des Januars 1962. Der Amerikaner Rydal hält sich in Athen als Stadtführer über Wasser. Als er dem verführerischen und mysteriösen Paar Colette und Chester MacFarland begegnet, ist er sofort von deren kultiviertem Leben voller Luxus und Leichtigkeit fasziniert. Bis Chester ihn eines Abends bedrängt, einen scheinbar Bewusstlosen wegzuschaffen und Rydal in ein verhängnisvolles Netz aus Mord und Intrigen verstrickt. Ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel bis in die verschlungenen Gänge des Istanbuler Basars nimmt seinen Lauf. – Eine der besten Patricia Highsmith-Verfilmungen: intelligent und visuell ein Genuss!

Deutsch 96 Min. (ab 12/10)

Sa, 28.06. 20.15 So, 29.06. 20.15 Di, 01.07. 20.15

Sein letztes Rennen Paul Averhoff (Dieter Hallervorden) war einst ein grosser Marathonläufer, eine Legende. Aber das ist Jahre her. Jetzt, mit weit über 70, zieht er mit seiner Frau Margot ins Altersheim – auch weil Tochter Birgit (Heike Makatsch) sich nicht kümmern kann; sie jettet als Flugbegleiterin durch die ganze Welt. Nun soll sich Paul plötzlich zwischen Singkreis und Bastelstunde entscheiden? Nicht mit Paul. Er zieht seine alten Rennschuhe an und beginnt im Park zu laufen. Anfangs schleppend, dann immer schneller. Zum Ärger der Heimleitung will er für den Berlin-Marathon trainieren und ihn auch gewinnen… Der grossartige Dieter Hallervorden zeigt in dieser nuancierten Komödie mit Tiefgang alle Facetten seines Könnens. Die «Süddeutsche» schwärmte: «Ein schöner, kluger Film.»

Deutsch 114 Min. (ab 6/4)

Do, 26.06. 20.15 Mi, 02.07. 20.15

Edward Burtynsky's Watermark Wasser ist Grundlage jeden Lebens und hat seit jeher eine starke Anziehungskraft auf den Menschen. Es ist wichtiger Bestandteil unserer Ernährung, Lebensraum für viele Tiere, dient als Energieerzeuger und ist nicht zuletzt Sehnsuchtsort vieler Menschen. Wasser hat unseren Planeten geschaffen und ihm Form verliehen, doch der Umgang des Menschen mit dem kostbaren Element verändert und prägt das Gesicht unserer Erde. Watermark erzählt in 20 Geschichten, gefilmt in 10 Ländern rund um den Globus, von der Lebensnotwendigkeit und der Schönheit des Elements Wasser. In teils aus der Luft aufgenommenen Bildern schlägt Watermark einen eindrucksvollen Erzählbogen vom grössten Staudamm der Welt im chinesischen Xiluodu, bis hin zum bewegenden Kumbh Mela-Fest in Allahabad (Indien), wo sich 30 Millionen gläubige Hindus bei einem gleichzeitigen rituellen Bad im Ganges reinwaschen.

Ov/d 92 Min. (ab 14/12)

So, 29.06. 20.15 Di, 01.07. 20.15

Boyhood Vor zwölf Jahren, im Jahr 2002, hatte Regisseur Richard Linklater die Idee, einen Film über die Kindheit zu drehen. Dafür wählte er ein einzigartiges cineastisches Experiment: Von 2002 bis 2013 begleitete er den sechsjährigen Mason bis zum Eintritt ins College. Kurze, über die Jahre verteilte Episoden aus dem Leben von Mason und seiner Patchworkfamilie – seine zwei Jahre ältere Schwester und seine geschiedenen Eltern – montierte Linklater zu einer berührenden Coming-of-Age-Geschichte. Boyhood zeichnet ein emotional tief berührendes Porträt der Jugend mit all ihren Höhen und Tiefen. Eine Hymne an das Leben voller erzählerischer Kraft und Leichtigkeit.

E/d/f 163 Min. (ab 10/8)

Do, 26.06. 20.15 Mo, 30.06. 20.15

Das magische Haus Die ausgesetzte Katze Thunder findet während eines Sturms im Anwesen eines alten Magiers Unterschlupf. In dem Haus, welches mit allerlei Zaubergegenständen vollgestopft ist, wohnen auch Maggie die Maus und Jack der Hase, welche jedoch wenig erfreut sind über den neuen Mitbewohner.

Deutsch 82 Min. (ab 6/4)

So, 29.06. 14.30 Mi, 02.07. 14.30

Nix wie weg – vom Planeten Erde Der ausserirdische Astronaut Scorch Supernova begibt sich auf eine Rettungsmission zum Planeten Erde. Kurz zuvor hat er sich mit seinem Bruder Gary, der in seinem Schatten steht und bislang im Hintergrund wirkte, verkracht. Kaum gelandet, wird Scorch zur Area 51 gebracht, wo der despotische General Shanker eine ganze Gruppe von Aliens gefangen hält. Shanker plant, alle Ausserirdischen zu vernichten, doch der verlachte Gary, seine Frau und sein Sohn treten nun mutig zur Rettungsaktion an.

Deutsch 89 Min. (ab 6/4)

So, 29.06. 14.30 Mi, 02.07. 14.30