Gehaltvolle Gesänge

Der Evangelische Kirchenchor Ganterschwil geht 2016 ins 111. Jahr seines Bestehens. Sein Programm über die Festtage war besonders dicht.

Drucken
Teilen
Der Evangelische Kirchenchor bei seinem diesjährigen Auftritt an Weihnachten im Solino in Bütschwil. (Bild: pd)

Der Evangelische Kirchenchor bei seinem diesjährigen Auftritt an Weihnachten im Solino in Bütschwil. (Bild: pd)

BÜTSCHWIL-GANTERSCHWIL. Der Evangelische Kirchenchor Ganterschwil trug unter der Leitung von Monica Fisch mit gehaltvollen Weihnachtsliedern zur Gestaltung des Weihnachtsgottesdienstes vom 24. Dezember im Seniorenzentrum Solino Bütschwil bei. Darunter erklangen bildstarke Weihnachtslieder wie «Maria durch den Dornwald ging» oder «Es ist ein Ros entsprungen».

Botschaft als Verheissung

Viele Menschen verbinden mit gehaltvollen Weihnachtsliedern Kindheitserinnerungen. Wie Pfarrer Anselm Leser in seiner Predigt deutlich machte, ist gerade die Weihnachtsgeschichte reich an einprägsamen Bildern. Moderne Christen sollten sich durch ihre Bilderkraft stärken lassen. Ausgehend von der Prophezeiung des Jesaia ging auch Pfarrerin Brigitta Schmidt in ihrer Weihnachtspredigt vom 25. Dezember in der Kirche Ganterschwil auf den Text der klang- und sinnvollen Weihnachtslieder ein. Das Bild von den Rosenstöcken, die im winterlichen Dornenwald plötzlich Blüten treiben, sei auch für sie herrliches Sinnbild für das Weihnachtsgeschehen.

Aktuelles in alter Form

Natürlich wüssten wir heutigen Menschen, führte die Ganterschwiler Pfarrerin aus, dass die Welt und auch die Menschen alles andere als so friedlich zusammenlebten wie die heilige Familie, umgeben von Hirten, Ochs und Esel und den bald einmal eintreffenden Königen aus dem Morgenland. Aber auf die durch den Chor der Engel in der Weihnachtsgeschichte verheissene Botschaft, dass mit der Geburt Christi den Menschen Frieden und «ein Wohlgefallen untereinander» versprochen ist, dürften die Menschen immer noch vertrauen. «Denn die Botschaft von der gottgewollten Friedfertigkeit der Menschen ist seit mehr als 2000 Jahren Ideal und Hoffnung geblieben», betonte die Pfarrerin. Unter dem Blickwinkel dieser Weihnachtspredigt erklangen die Weihnachtslieder in ihrem altertümlich wirkenden Text auf eine ganz neue, auch für die Mitsingenden überraschende Weise: höchst aktuell. (pd)

Aktuelle Nachrichten