Gegen Beitrag an Unterhalt gewehrt

APPENZELL. Die Innerrhoder Standeskommission hat in einem Rekursverfahren den Unterhaltsperimeter einer Flurgenossenschaft aufgehoben, da dieser von den Flurgenossenschaftern nicht ordnungsgemäss genehmigt wurde. Demnach war dieser formell mangelhaft, wie es in einer Mitteilung heisst.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Die Innerrhoder Standeskommission hat in einem Rekursverfahren den Unterhaltsperimeter einer Flurgenossenschaft aufgehoben, da dieser von den Flurgenossenschaftern nicht ordnungsgemäss genehmigt wurde. Demnach war dieser formell mangelhaft, wie es in einer Mitteilung heisst.

Diesem Entscheid vorausgegangen ist der Umstand, dass ein Mitglied einer Flurgenossenschaft mit der Festlegung seiner Beitragspflicht nicht einverstanden war. Die Person gelangte mit einer Einsprache an den Standortbezirk. Nach einem negativen Entscheid des Bezirks wurde der Rekurs an die Standeskommission weitergezogen. Diese prüfte die Situation und stellte fest, dass der Unterhaltsperimeter nicht wie vorgeschrieben durch die Flurgenossenschafter genehmigt worden war. Die Flurgenossenschaft wird nun als nächstes, wie es abschliessend heisst, über den Unterhaltsperimeter abstimmen müssen. (rk)

Aktuelle Nachrichten