«Geduldiges Material verarbeiten»

Robert Baumann ist als selbständiger Möbelbauer tätig, er gestaltet und fertigt Möbel und Objekte. Diesen Freitag und Samstag stellt er aus.

Drucken
Teilen
Die Möbelei Baumann fertigt unterschiedlichste Möbel: rund, farbig, aus Holz, Metall oder Leder. (Bild: pd)

Die Möbelei Baumann fertigt unterschiedlichste Möbel: rund, farbig, aus Holz, Metall oder Leder. (Bild: pd)

Herr Baumann, wir stehen hier in Ihrer Werkstatt in Wattwil. Was mir auffällt, sind die unterschiedlichsten Möbel; rund, farbig, aus Holz, Metall oder Leder.

Robert Baumann: Dies sind alles Unikate, entstanden zwischen 1992 und 2016. Ich komme ursprünglich von der Metallindustrie. Massivholz war in meiner Anfangszeit mein Material. Es brauchte eine gewisse Zeit, mit den Eigenschaften von Holz vertraut zu werden. Erst Jahre später interessierten mich Kombinationen mit anderen Werkstoffen; Leder, Metall, Linoleum, Glas. Seit rund fünf Jahren sind es dünne Sperrhölzer, Ölfarbe und Stahl, aber immer mit dabei ist Massivholz.

Machen Sie alles selber?

Baumann: Ja, es erleichtert vieles, macht die Arbeit interessant, stellt mich vor Herausforderungen und verlangt breites Fachwissen. Ein Schreiner arbeitet ungern mit Metall, dem Schlosser geht es umgekehrt ebenso. Ich kenne beide Fachgebiete unterdessen gut, das schafft neue Möglichkeiten in der Gestaltung.

Sie sagen, dass sie auch Distanz brauchen zu Ihrer Tätigkeit und Sie noch einer anderen Beschäftigung nachgehen?

Baumann: Ich habe seit vielen Jahren beim Verein Chupferhammer eine Anstellung, arbeite als Betreuer in einer Wohngemeinschaft in Ebnat-Kappel. Dort steht der Mensch im Mittelpunkt. Ich schätze diese Arbeit sehr, auch die Zusammenarbeit im Team. In meiner Werkstatt beschäftige ich mich mit mir selber und mit «geduldigem» Material. Mehrheitlich arbeite ich an Kundenaufträgen; Tische, Betten oder Stühle. Da sind oft Kriterien vorgegeben.

Kommt die Kundschaft zu Ihnen und bestellt ein Möbel?

Baumann: Dies ist eine Möglichkeit, ja. Meistens haben die Leute von meiner Werkstatt via Mund-zu-Mund-Propaganda erfahren, oder bereits ein Stück machen lassen.

Nun stellen Sie Ihre Arbeiten aus. Baumann: Ja, und alle stehen zum Verkauf. Die Möbelstücke und Objekte sind zum Teil stark reduziert. Ausgestellt ist auch Gebrauchs- und Nichtgebrauchskeramik von Stefanie Montagna. Sie war bereits dreimal meine Nachbarin am Basar Bizarr in der Lokremise Wil, eine Ausstellung verschiedenster Kunsthandwerker, welche jeweils im Dezember stattfindet. Ihre Arbeiten sind vielfältig und sehenswert. (pd)

Freitag, 29. April, von 16 bis 21 Uhr, mit Apéro; Samstag, 30. April, von 10 bis 18 Uhr, Ebnaterstrassee 5 in Wattwil, Textilfachschule. www.moebeleibaumann.ch

Aktuelle Nachrichten