Geduld bringt Erfolg

Der FC Wil U20 besiegt den FC Freienbach 4:1 (0:1). Das Nachwuchsteam machte es aber lange spannend.

Urs Nobel
Merken
Drucken
Teilen
Die Wiler Defensive (weiss) wurde selten ernsthaft geprüft. (Bild: Urs Nobel)

Die Wiler Defensive (weiss) wurde selten ernsthaft geprüft. (Bild: Urs Nobel)

FUSSBALL. Die Wiler Aufstellung war im Gegensatz zu jener des Gegners, der lediglich einen Mann in die Spitze beorderte, klar offensiv ausgerichtet. Trotzdem führte der FC Freienbach zur Halbzeit mit 1:0. Iseni drückte aus der Distanz erfolgreich ab. Wils Torhüter Salzer sah bei diesem Abschluss schlecht aus. Das war dann aber schon fast die letzte Offensivaktion der Schwyzer bis zur 60. Minute. Sie liessen die Möglichkeit zu einem zweiten Treffer aber ungenutzt.

Mehrere Chancen vorhanden

Der FC Wil hätte im ersten Umgang mindestens drei Tore schiessen müssen. Noch vor dem Gegentreffer wurde Huber steil lanciert, traf aber nur den Pfosten. Nach dem Rückstand verstolperte Ljumani kläglich, und kurz darauf konnte Disch mit letztem Einsatz verhindern, dass Huber den Ball nur noch einschob.

Einen Treffer realisierte der FC Wil dann doch noch. Ljumani wurde steil lanciert und traf ins Netz. Der Assistent an der Linie sah jedoch eine Abseitsposition des Schützen, so dass es beim 0:1-Rückstand der Wiler bis zur Pause blieb.

Die Trainer Denis Sonderegger und Roger Mäder, die Philipp Dux und Mark Kliebens ersetzten, schickten in der zweiten Halbzeit Koller für Breitenmoser aufs Feld. Diese Massnahme wirkte sich positiv aus. Koller wirbelte auf der linken Seite seinen Gegenspieler schwindlig, erarbeitete sich Chancen oder bediente seine Mitspieler, die sich in Abschlussposition befanden.

Fast jeder Konter ein Treffer

Die Wiler benötigten aber für ihr erstes Tor die Mithilfe von Freienbachs Torhüter Merk, der einen Ball unterlief. Koller profitierte, traf zum 1:1 und leitete eine Phase ein, in welcher die Wiler vor allem durch Konter zu den nächsten Möglichkeiten kamen. Eine solche verwertete Ljumani zum Führungstreffer. Weil er sich dermassen über den Treffer freute, freundete er sich beim Jubel mit der Eckfahne an, was Schiedsrichter Tschopp als Unsportlichkeit taxierte. Weil Ljumani bereits in der ersten Halbzeit einmal Gelb sah, war das Spiel für ihn nach 71 Minuten beendet. Für seine Kollegen kein Problem. Auch zu zehnt waren sie nicht mehr zu bremsen. Koller traf zum 3:1, Captain Huber zum 4:1-Schlussresultat. Der Wiler Nachwuchs geht somit mit 15 Punkten in die mehrmonatige Winterpause. Das Erzielte reicht lediglich zu Rang 10, womit die Mannschaft eher hinter den Erwartungen blieb.

Matchtelegramm: FC Wil U20 – FC Freienbach 4:1 (0:1) Bergholz – 210 Zuschauer – SR Tsopp. Tore: 16. Iseni 0:1, 68. Koller 1:1, 71. Ljumani 2:1, 86. Koller 3:1, 88. Huber 4:1. FC Wil U20: Salzer; Gahler, Renrecai, Latifi, Bytyqi; Titaro (66. Bill), Gjoshi, Culanic, Huber (91. Lupo); Ljumani, Breitenmoser (46. Koller). FC Freienbach: Merk; Hoxhoj, Disch, Auf der Maur (84. Bucher), Maurer; Marty, Iseni, Ocaa, Baumann (50. Kälin); Ernst, Museshabanaj (87. Bakolli). Verwarnungen: 18. Breitenmoser, 25. Ljumani, 25. Baumann, 40. Bytyqi, 51. Koller, 84. Bill, 85. Gjoshi, 87. Museshabanaj. Bemerkung: 72. Gelb-rot-Ausschluss Ljumani (Unsportlichkeit).