Gedenkfeier für Henry Dunant

HEIDEN. Die traditionelle Gedenkfeier zum 104. Todestag von Henry Dunant findet am kommenden Donnerstag, 30. Oktober, statt. Man trifft sich um 18.30 Uhr mit dem Läuten der Friedensglocke beim Dunant-Museum an der Asylstrasse 2.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Die traditionelle Gedenkfeier zum 104. Todestag von Henry Dunant findet am kommenden Donnerstag, 30. Oktober, statt. Man trifft sich um 18.30 Uhr mit dem Läuten der Friedensglocke beim Dunant-Museum an der Asylstrasse 2. Anschliessend führt der Fackelzug vom Dunant-Museum über die Werdstrasse und das Bankgässli zum Dunant-Platz, wo die Präsidentin des Schweizerischen Roten Kreuzes beider Appenzell, Jessika Kehl-Lauff, die Gedenkrede hält.

Zuvor aber erhält Hans Amann aus St. Gallen, Ehrenmitglied des Vereins Henry-Dunant-Museum, den Anerkennungspreis der Paul-Schiller-Stiftung, Zürich. Kaum jemand kennt sich besser aus im Leben und Wirken von Henry Dunant als Hans Amann. Er hat unzählige Schriften herausgebracht, welche bei Dunant-Freunden und Historikerinnen und Historikern unvermindert Beachtung finden. Die Gedenkfeier wird von der Jugendmusik Heiden musikalisch umrahmt. Im Anschluss an die Feier findet wie immer ein gemütliches Beisammensein im Kursaal Heiden mit Gerstensuppe und Brot statt. Der Anlass ist öffentlich, die Teilnahme kostenlos. (pd)

Aktuelle Nachrichten