Gedenk-Gottesdienst

Drucken
Teilen

Am 6. August wurde über der japanischen Stadt Hiroshima die erste Atombombe abgeworfen und innerhalb eines Augenblicks starben mehr als 100 000 Frauen, Kinder, Männer, Alte und Junge. Weltweit wird am 6. August mahnend daran erinnert. In einem Gedenk-Gottesdienst in der reformierten Kirche Wolfhalden mit Pfarrer Andreas Ennulat und ­Marianne Tobler (Orgel) wird morgen Sonntag um 9.45 Uhr an die wohl bekannteste Überlebende erinnert: Sadako Sasaki, eine japa­nische Schülerin, die 1955 an der Strahlenkrankheit verstarb. Sie wurde mit ihrer Geschichte zum Symbol der Hoffnung auf eine atombombenfreie Welt. Ihre Statue im Friedenspark von Hiroshima mahnt die Welt. (pd)