Gaunerkomödie erfolgreich uraufgeführt

Larissa Binder
Drucken
Teilen

Wolfhalden Am Samstag lud das Laientheater Wolfhalden zur Premiere des Stücks «S neu Waffe­gsetz» ein. Die Gaunerkomödie von Anita Glunk wurde zum ersten Mal aufgeführt. Die Crew des Laientheaters erfreute sich an einer geglückten Premiere mit zahlreichen Zuschauern – der «Kronen»-Saal war bis fast auf den letzten Platz besetzt. Schon bevor der Vorhang sich öffnete, gab es ein kleines Highlight im Saal. Ganz im Zeichen der Kampagne der Partei «Welt ohne Waffen», kurz WoW, wurden dem Publikum kleine Pistolen aus Vollmilchschokolade verteilt.

Für den schwarzhumorigen Dreiakter wurde seit November geprobt, das Ergebnis kann sich sehen lassen: Alles dreht sich um das Vorhaben der WoW, eine Anti-Waffen-Initiative trotz schlechter Umfrageergebnisse durchzubringen. Die Parteimitglieder haben eine zündende, wenn auch höchst unkonventionelle Idee: Was könnte mehr Aufsehen erregen als ein Tötungs­delikt durch eine Schusswaffe? Nach kurzem Sinnieren über ein geeignetes Opfer macht sich die WoW auf die Suche nach jemandem, der «den Auftrag ausführt». Hier nimmt die Geschichte ihren Lauf. Die WoW macht Bekanntschaft mit einem düsteren «Vermittler», der impulsiven Olga, der schwärmerischen Malinka, dem Ex-Häftling Janosch und der skurrilen und abgedrehten Frau Doktor Lenggenhager-Nieder­holzer. Die acht Schauspieler des Laientheaters, Jürg Keller, Carolina Benz, Beat Hohl, Frowin Schmid, Doris Fisch, Anna Zürcher, Roger Kugler und Désirée Hohl, überzeugten mit ihrem Auftritt und sorgten für den einen oder anderen Lacher. Das Stück wurde unter der Leitung von Regisseur Hans Schmid aufgeführt.Am Samstag wird die Gaunerkomödie nochmals gespielt.

Larissa Binder