Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ganz im Dienste der Gäste

Tertianum Rosenau
Christof Lampart

Gut sein ist das eine, stets besser werden zu wollen, das andere. In diesem Bewusstsein diskutierten die Mitarbeitenden der Tertianum Rosenau an ihren Kulturtagen, wie man den Bedürfnissen der Gäste noch besser gerecht werden könnte. Das zentrale Thema könnte am besten mit «Alltag in der Rosenau» umschrieben werden. Dabei ging es darum, zu Themen wie Pflege, Essen, Kultur und Sicherheit die aktuellen Gästebedürfnisse herauszufinden. Geschäftsleiterin Margrit Fässler verwies darauf, dass es für ein gutes Wohn- und Pflegeheim unerlässlich sei, dass die Gäste nicht nur bestens ge- und verpflegt würden, sondern sich auch hier als Persönlichkeit willkommen und angenommen fühlen. Damit dies auch zukünftig der Fall sei, müsse man vermehrt über «die Biografie der Gäste» Bescheid wissen. Im Anschluss gab es für die Mitarbeitenden einen Ausflug nach Jonschwil zum Fribyhof, welcher sich seit Mitte der 1990er Jahre auf die Zucht von Freibergerpferden spezialisiert hat. Dort durften alle beim ebenso intensiven wie inspirierenden Trommel-Workshop miterleben, wie man als Team gemeinsam in eine faszinierende Welt der Rhythmen und des Wohlklanges eintauchen kann.

Christof Lampart

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.