GANTERSCHWIL: Verabschiedungen am Jahresende

«Bütschwil-Ganterschwil macht Pause», hiess es am Mittwochabend. Die Zeit zwischen den Jahren gehörte dem Dank, dem Rück- und Ausblick und dem Abschied von Behörden- und Kommissionsmitgliedern.

Cecilia Hess-Lombriser
Drucken
Teilen
Le Bich Näf-Ha (links aussen) und Karl Brändle (rechts aussen) verabschiedeten Behörden- und Kommissionsmitglieder. (Bild: Cecilia Hess-Lombriser)

Le Bich Näf-Ha (links aussen) und Karl Brändle (rechts aussen) verabschiedeten Behörden- und Kommissionsmitglieder. (Bild: Cecilia Hess-Lombriser)

Der Anlass, den die damalige Gemeinde Bütschwil bereits im jährlichen Programm hatte, findet auch in der fusionierten Gemeinde weiterhin statt. Die elfte Ausgabe fand in der Turnhalle Ganterschwil statt. Rund 120 Einwohnerinnen und Einwohner kamen, liessen sich von Clown Stefan Schuler unterhalten, seines Zeichens Heilpädagoge an der Primarschule Bütschwil, und von der Kapelle Ofelochhöckler. «Es ist auch eine Gelegenheit, innezuhalten und danke für das vielfältige Engagement zu sagen», meinte Gemeindepräsident Karl Brändle in seiner Begrüssung.

Das Gestalten, Fördern und Erleben sei nie abgeschlossen. Die Arbeit in der Gemeinde sei ein dauernder Prozess. Diverse Projekte seien auf dem Weg und die Schritte dazu seien positiv. Mit viel Engagement seien die diversen Aufgaben erfüllt worden. Das Gemeinwohl liege vielen am Herzen, versicherte Karl Brändle. Er strich auch die Arbeit von Freiwilligen und Ehrenamtlichen heraus, und die Vereine. «Es gibt Menschen, die unerkannt Arbeit leisten und im Stillen wirken», erinnerte der Gemeindepräsident. «Bütschwil-Ganterschwil ist ein überschaubares Gemeinwesen und es ist möglich, unkompliziert miteinander ins Gespräch zu kommen.» Eine andere Art von Gespräch führte der Clown mit seinen Zuschauerinnen und Zuschauern. Er liess die Mimik sprechen, die Gesten und die Dinge, die er nur andeutete. Er forderte die Phantasie und war an diesem Abend ebenfalls ein stiller Schaffer.

Langer Rückblick und kurzer Ausblick

Le Bich Näf-Ha, Präsidentin der Primarschulgemeinde, und Rita Schlumpf vom Grundbuchamt hatten einen bebilderten Rückblick zusammengestellt und Projekte aufgelistet, die die Gemeinde im kommenden Jahr beschäftigen werden. Es gab Bilder von Festen und Feiern, von der Einführung von Unterflurbehältern, von Schulaufführungen, Vereins- und Sportanlässen, von Jubiläen und Spezialtagen. Es wurde abgebrochen, saniert und vor allem gebaut. Mit der Umfahrung von Bütschwil steht in Zukunft die Neugestaltung der Dorfstrasse auf dem Plan. Karl Brändle und Le Bich Näf-Ha verabschiedeten mit wertschätzenden Worten und Geschenken insgesamt 13 Behörden- und Kommissionsmitglieder. Aus dem Gemeinderat Andreas Engeler und Peter Schrag; aus der GPK Balz Wielatt und Christine Rüegg; als Stimmenzähler Walter Gmür, Martin Gehrig und Marianne Brändle. Aus der Feuerschutzkommission Jack Meier und aus der Kulturkommission Franziska Bähler. Aus dem Schulrat schliesslich treten vier Mitglieder per Ende der Legislaturperiode zurück: Alex Hollenstein, Willi Thoma, Silvia Lieberherr und Susanne Willi.