Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GAIS: Verblüffte und interessierte Schüler

Gestern, am ersten Digitaltag der Schweiz, lud die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) sechs Schulklassen ins Rechenzentrum ein. Schüler konnten sich über das Thema «Die Welt hinter meinem Smartphone» informieren.
Noemi Oesch
Schülerinnen und Schüler sehen, wie schnell anhand der richtigen Programme auf ein Handy zugegriffen werden kann. (Bild: Noemi Oesch)

Schülerinnen und Schüler sehen, wie schnell anhand der richtigen Programme auf ein Handy zugegriffen werden kann. (Bild: Noemi Oesch)

Noemi Oesch

noemi.oesch@appenzellerzeitung.ch

Gestern nahmen sechs Schulklassen am «Digital Day» im Herzen der digitalen Ostschweiz teil. Im Rahmen des ersten nationalen Digitaltags lud die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) in die Baustelle des Rechenzentrums Gais ein. In der ganzen Schweiz ermöglichten gestern Organisationen Veranstaltungen rund ums Thema Digitalisierung. Unterstützt wurde der Tag von der Bundespräsidentin Doris Leuthard und Bildungsminister Johann Schneider-Amman. Auch Ostschweizer Unternehmen liessen sich die Chance nicht nehmen, einmal mehr den digitalen Wandel in den Fokus zu rücken.

Smartphones im Zentrum der Tages

Der «Digital Day» im Rechenzentrum stand unter dem Motto «Die Welt hinter meinem Smartphone». Bereits in der Begrüssung fragte Christoph Baumgärtner, Leiter Geschäftskunden der SAK, wer kein Smartphone besitze. Die Hände der 120 Schüler blieben unten. Alle Anwesenden im Saal hatten ein eigenes Smartphone. Während sechs Arbeitsposten sollten die Schüler herausarbeiten, was es alles braucht, damit das Erlebnis Smartphone jeden Tag genossen werden kann. Am Ende eines Postens musste jede Klasse ihr erlerntes Wissen testen. Die Arbeitsstationen wurden von der Firma Huber + Monsch AG, der Fachhochschule St. Gallen, der i-restore GmbH und der SAK zusammengestellt. Beispielsweise erhielten die Schüler die Chance, ein Smartphone auseinanderzubauen. «Die Schüler nutzen täglich ihre Handys. Für sie ist es spannend zu sehen, welche Kleinteile im Innenleben versteckt sind», berichtete Migg Hehli, Lehrer an der Sekundarschule Appenzell. Da sich viele Schüler aktuell mit ihrer Berufswahl auseinandersetzen, thematisierten die Vertreter der FH St. Gallen die Veränderungen in den Berufsbildern durch die Digitalisierung. Auch ein Blick hinter die Kulissen des Rechenzentrums Ostschweiz wurde gewährt. Dabei erläuterte Baumgärtner, was ein Rechenzentrum überhaupt ist und was Server mit der Datenverarbeitung gemein haben. «Oft greifen wir selbstverständlich auf unsere Daten, welche zum Beispiel auf dem Handy sind, zurück. Dabei wird oft vergessen, dass diese Daten irgendwo abgelegt werden müssen», erinnerte Baumgärtner die Schüler. Auch das Thema Sicherheit im Internet wurde angesprochen. Anhand eines Softwareprogrammes wurde demonstriert, wie ein Passwort innert Sekunden geknackt werden kann. «Mir war nicht bewusst, wie schnell dies gehen kann. Von der Lektion Internetsicherheit nehme ich mit, dass längere Passwörter mit Sonderzeichen oder Zahlen besser, also sicherer sind», berichtete Schüler Fabrice Leutenegger. «Ich benutze täglich mein Handy. Es ist deshalb spannend, vertiefte und ausführlichere Informationen darüber zu erhalten», erklärte Carla Brunner, Klassenkameradin von Fabrice.

Auch Hehli bemerkte die Wissbegierde der Schüler. «Die Schüler hören gespannt und erwartungsvoll den Vertretern zu. Ihr grosses Interesse ist deutlich spürbar.» Der erste Digitaltag der Schweiz lud Schüler ein, sich mit Selbstverständlichkeiten der Digitalisierung zu beschäftigen. «Uns begleitet der digitale Wandel täglich, deshalb freuten wir uns sehr über den Besuch im Rechenzentrum», erwähnte Hehli.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.