GAIS: Personelles und Pastorensuche

Die Mitgliederversammlung der Freien evangelischen Gemeinde wählt Werner Schweizer in die Gemeindeleitung. Für die Pastorennachfolge wird eine Findungskommission eingesetzt.

Drucken
Teilen
Die ehemaligen GL-Mitglieder: Markus Baumann mit seiner Frau Barbara und Oswald Schmitter. (Bild: PD)

Die ehemaligen GL-Mitglieder: Markus Baumann mit seiner Frau Barbara und Oswald Schmitter. (Bild: PD)

Dirk Onnen, Vorsitzender der Gemeindeleitung, eröffnete am vergangenen Freitagabend die gut besuchte Mitgliederversammlung. Pastor André Kirchhofer ging in seinem Kurzinput auf den Begriff der «doppelten Ehre» ein. Er erwähnte bekannte Sportler und einen Filmregisseur, denen diese doppelte Ehre erst gerade widerfahren war. Dann nahm er Bezug auf den bevorstehenden Wechsel in der Gemeindeleitung und meinte, dieser Dienst fordere, sei aber auch eine ehrenvolle Aufgabe.

Zwei Mitglieder verlassen die Gemeinde infolge Wohnortwechsels und eine junge Frau gehört neu zu den FEG-Mitgliedern. Im gut abgefassten Jahresbericht von Präsident Dirk Onnen wurden viele gelungene Anlässe nochmals wachgerufen. Besonders hob er den Dank an die vielen engagierten Helfer hervor, ohne deren Mitwirken das vielfältige Angebot nicht möglich gewesen wäre.

Personelle Veränderungen und Besuch aus Basel

Nach zwölf respektive über 20 Jahren in der Gemeindeleitung wurde das aktive Mittun von Oswald Schmitter und Markus Baumann sehr herzlich mit warmen Worten und je einem Präsent verdankt. Für die Nachfolge in die Gemeindeleitung hat sich Werner Schweizer bereit erklärt. Er wie auch Dirk Onnen und Reiner Rupp wurden von den 67 anwesenden Mitgliedern einstimmig neu gewählt respektive für weitere vier Jahre bestätigt. Auch die Revisoren Markus Storz und Lucas Patt sowie Martin Leuthold als Ressortleiter Gebet wurden für eine weitere Amtsdauer einstimmig gewählt. Da Pastor André Kirchhofer die FEG Gais auf Mitte Juli verlässt, wurde eine breit abgestützte Pastorenfindungskommission unter der Leitung von Markus Baumann eingesetzt. Der Abschiedsgottesdienst von André und Katharina Kirchhofer findet am Sonntag, 25. Juni statt. Nebst vielem anderen finden die gelungenen Denkanlässe des vergangenen Jahres im Herbst eine Fortsetzung. Im Februar des kommenden Jahres wird Stephan Schweyer, Dozent an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH), ein Gottesdienst-Seminar in der FEG Gais abhalten. Anfangs September 2018 findet wiederum das Gemeindewochen­ende in Seewis GR statt.

Erfolgreicher Rechnungsabschluss

Von diversen Jugendanlässen, wie auch aus der Mission, konnte Erfreuliches berichtet werden. Weniger erfreulich ist, dass das Baspo (Bundesamt für Sport) die J+S-Arbeit in christlich geprägten Lagern materiell und finanziell nicht mehr unterstützen will. Von der Baukommission war zu erfahren, dass im Pastorenhaus verschiedene notwendige Renovationsarbeiten anstehen. Reiner Rupp erläuterte im Anschluss die Jahresrechnung 2016, welche mit einem leichten Plus gegenüber dem Budget abschliessen konnte. Dank geschenkter Darlehen und zahlreicher Spenden konnte das Fremdkapital weiter gesenkt werden. Rupp erwähnte, dass der Spendenanteil für die Mission fast 17 Prozent aller Ausgaben erreichte. Nach dem Segensspruch durch den Präsidenten waren die Anwesenden zu einem Apéro eingeladen. (pd)