Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

GAIS: Erfolgreiche Ablösung

Nur eine Woche nach dem letzten Konzert mit Dirigent Michael Schläpfer stand die 30. Hauptversammlung des Chors Gais im Zeichen von Abschied und Erneuerung.
Hans-Peter Klauser
Kommen und gehen im Vorstand. Vorne: Helen Tannheimer, Barbara Hanselmann, Linda Premerlani, Verena Winkler und Evi Altherr. Hinten: Hans-Peter Klauser, Hansueli Niederhauser und Willy Koller. (Bild: PD)

Kommen und gehen im Vorstand. Vorne: Helen Tannheimer, Barbara Hanselmann, Linda Premerlani, Verena Winkler und Evi Altherr. Hinten: Hans-Peter Klauser, Hansueli Niederhauser und Willy Koller. (Bild: PD)

Hans-Peter Klauser

redaktion@appenzellerzeitung.ch

36 Sängerinnen und Sänger trafen sich am Freitag, 7. April, in der «Heimat» Steinleuten zur Abwicklung der statutarischen Geschäfte. Obwohl die Co-Präsidenten Hansueli Niederhauser und Hans-Peter Klauser zügig durch die Traktanden führten, mussten die Gastgeber Martina und Johannes Eisenhut lange warten, bis sie das Salat- und Spaghettibuffet auftragen konnten. Das lag weniger an dem ausführlichen Jahresbericht, in dem Hans-Peter Klauser nochmals die wichtigsten Ereignisse des Vereinsjahres Revue passieren liess, sondern daran, dass einige gewichtige Mutationen zu verzeichnen waren. Mit 45 aktiven Sängerinnen und Sängern kennt der Chor zwar immer noch keine Bestandesprobleme. Der Altersdurchschnitt verlangt aber zunehmend nach jungen Kräften, insbesondere bei den Männerstimmen. So appellierte Nieder­hauser an alle, die Werbetrommel zu rühren, um jüngere Sängerinnen und Sänger für den Chor zu begeistern.

Der Fokus im Vereinsjahr lag auf der Erarbeitung des Programmes für die Herbstkonzerte. Die zum Teil in ungewohnten Sprachen aufzuführenden Herbstlieder entpuppten sich auch musikalisch als anspruchsvoll. Umrahmt von Hansjörg Hörlers schönen Herbstbildern und Cathrine Züsts weichem Spiel auf dem Marimbaphon, gelangen drei schöne Konzerte. Ende Oktober machten sich die Chormitglieder auf, das Unterengadin zu erkunden. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite und vergoldete die Dörfer und Landschaften von Lavin, Guarda, Ardez, Sent und Schuls. Wie immer tragen solche Reisen viel zur Pflege der Gemeinschaft bei. Vom Abgang des musikalischen Leiters Michael Schläpfer nach 25 Jahren war schon oft die Rede. Er wurde mit viel Emotionen, Geschenken und Produktionen verabschiedet und wird dem Chor weiterhin freundschaftlich verbunden bleiben. Genauso herzlich wurde der neue Dirigent Robbert van Steijn begrüsst und mit grossem Applaus gewählt. Ebenfalls abtreten durften die beiden Co-Präsidenten Hansueli Niederhauser und Hans-Peter Klauser, nachdem sie der Versammlung mit Evi Altherr eine neue Präsidentin präsentieren konnten. Für die zurücktretende Aktuarin Barbara Hanselmann wurde überdies Linda Premerlani in den Vorstand gewählt. Den Dank an alle Abtretenden erwiderten die beiden ehemaligen Co-Präsidenten mit einer fröhlichen Schnitzelbank.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.