GAIS: Die Minimalvariante soll umgesetzt werden

Drei Fussgängerstreifen müssen saniert werden. Der Kanton hat das entsprechende Projekt genehmigt.

Drucken
Teilen

Das Departement Bau und Volkswirtschaft hat gemäss einer Mitteilung das Projekt und den Kredit für die Sanierung der drei Fussgängerstreifen rund um das Restaurant Hirschen in Gais genehmigt. Der erste Fussgängerstreifen auf der Stossstrasse beim Gansbach werde in Richtung Hirschen verschoben, signalisiert und mit einer Beleuchtung ausgerüstet. Für einen besseren Zugang ab dem Einlenker Kehr soll eine breite Trottoirverbindung erstellt werden. Auf Wunsch des Gemeinderates werde zudem auf eine Mittelinsel in der Kantonsstrasse verzichtet. Es ist geplant, den Fussgängerstreifen auf Höhe Restaurant Hirschen zu entfernen, ebenso den Streifen am Ende des Gehweges aus Richtung Rietli.

Eine umfassendere Sanierung mit zwei Mittelinseln hatte der Gemeinderat Gais abgelehnt. Darum gibt es nun die Minimalvariante. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 90000 Franken. Weil die Trottoirverlängerung Sache der Gemeinde ist, müsste sie davon 65 000 Franken übernehmen. Die Planauflage startet am kommenden Montag. Das Tiefbauamt beabsichtigt, die Arbeiten noch vor Schulbeginn im August auszuführen. (kk)