GAIS: Bogenschiessen und Traktanden

Mit einem Bogensport-Plauschparcours und Fondue wurde der geschäftliche Teil der Jahresversammlung umrahmt. Der Vorstand bittet um Unterstützung.

Merken
Drucken
Teilen
Bogenschiessen kennt keine Altersgrenzen. (Bild: PD)

Bogenschiessen kennt keine Altersgrenzen. (Bild: PD)

Kürzlich fanden sich die Bogenschützinnen und-schützen zur Hauptversammlung in der Trainingshalle in Gais ein. Die Präsidentin Elsbeth Weiss orientierte, dass der Verein in vielerlei Hinsicht gewachsen sei und damit die Aufgaben in den vergangenen Jahren stark zugenommen haben. Damit die Arbeiten besser verteilt werden können, wurde ein umfangreiches Pflichtenheft ausgearbeitet. «Der Vorstand bittet die Vereinsmitglieder, sich als Assistenzen für die Bereiche, in denen sie sich eine Mitarbeit vorstellen können, zur Verfügung zu stellen», sagte Weiss. Beim bestens vorbereiteten Plauschturnier konnte man auf vergnügliche Weise seine Leistungen messen. Der abwechslungsreiche Parcours, gut gemeinte Sticheleien und die spürbare Begeisterung für den Bogensport machten den Anlass auch für die Neulinge zu einem tollen Erlebnis.

Nach einem ausgiebigem Fondueschmaus fand die Hauptversammlung statt. Die Präsidentin fasste im Jahresbericht die ­Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres zusammen. Diverse Erfolge an Turnieren konnte die Schützinnen und Schützen verzeichnen. Ein Brätelplausch mit Bogenschiessen, Üben in der 3D-Arena, ein Schmiedeworkshop bei Aurel Wyser in Appenzell gehörten zu den vergnüglichen Höhepunkten. Teilnahmen an der GV der Field Archery Association Switzerland und an der PK der Swiss Archery in Ittigen wurden von Elsbeth Weiss und Marcel Friedauer selbstverständlich wahrgenommen. Diverse Firmen- und Schulanlässe wurden durchgeführt – mit durchwegs positiven Rückmeldungen.

Hohen Besuch erhielt der Verein durch die kantonale Sportkommission. Mit dem Departementsvorsteher Alfred Stricker griff ein talentierter Schütze zum Bogen. Die Präsidentin gratulierte den erfolgreichen Schützen des FAAS-Turniers. Der Kassier Arno Hasler präsentierte anschliessend die Jahresrechnung, welche mit dem Revisorenbericht einstimmig genehmigt und verdankt wurde. Der Ausblick verspricht ein abwechslungsreiches und spannendes neues Vereinsjahr. Anschliessend an den offiziellen Teil der HV liessen die Vereinsmitglieder bei Kaffee und Kuchen einen tollen Tag gemütlich ausklingen. (pd)