GAIS: Bodenmann schnellster Waffenläufer

Heinz Bodenmann ist Schweizer Meister im Waffenlauf. Der «Donnschtig-Hüpfer» gewann fünf der neun Waffenläufe der Jahreswertung, wurde dreimal Dritter und belegte beim abschliessenden 83. Frauenfelder Militärwettmarsch den zweiten Rang.

Andrea Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Heinz Bodenmann auf dem Weg zum Schweizer-Meister-Titel im Waffenlauf. (Bild: PD)

Heinz Bodenmann auf dem Weg zum Schweizer-Meister-Titel im Waffenlauf. (Bild: PD)

Andrea Kobler

«Jetzt freue ich mich vorerst auf

Ferien», lacht Heinz Bodenmann

wenige Tage nach dem Frauenfelder Militärwettmarsch. Den Marathon vom Sonntag hat er noch in den Knochen. Die Saison

war intensiv und lang. Für Bodenmann bedeutet der Berlin-

Marathon mit der Zeit von 2:26.35 Stunden das absolute Topresultat und Karrierehighlight. Mit dem Schweizer

Meistertitel im Waffenlauf doppelte der in Gais lebende «Donnschtig-Hüpfer» jetzt nach.

Er vermute, dass es wohl die letzte Saison mit diesem Aufwand gewesen sei, sagt er dann mit einem Augenzwinkern. Heinz Bodenmann und seine Ehefrau Annelies werden im Dezember zum zweiten Mal Eltern.

Der 29-Jährige arbeitet Vollzeit. Daneben trainierte er in der

soeben zu Ende gegangenen Saison meist täglich, half zudem oft

im Restaurant «Unterer Gäbris» mit, das seinen Eltern gehört. Mit

dieser Belastung würde es immer

schwieriger werden, sich leistungsmässig zu verbessern. «Die

Umfänge der Spitzenläufer kann

man trainieren. Doch irgendwann fehlt die Erholung», sagt Bodenmann.

Heinz Bodenmann lief in diesem Jahr erstmals auf die Gesamtwertung im Waffenlauf: «Ich wollte neue Impulse setzen.

Der Waffenlauf bringt Abwechslung in die Saison und härtet ab.» Auch der «Frauenfelder» und damit der älteste und härteste Lauf

dieser Traditionssportart. Bis Kilometer 30 lieferte sich Heinz Bodenmann bei diesem letzten Saisonrennen einen Zweikampf mit

Raphael Josef. Dann machten ihm der Wind, die kalte Luft sowie das coupierte Gelände zu schaffen und er brach wegen eines Hungerastes ein: «Ich spürte den Marathon von Berlin noch in den Beinen.» Dennoch gewann der «Donnschtig-Hüpfer» in 2:55.34 Stunden die Kategorie

M20 und wurde Zweiter in der Gesamtwertung.

«Waffenläufer leben den Sport intensiver»

Der Abstecher zum Waffenlauf war für den «Donnschtig-Hüpfer» eine Bereicherung. Auch wenn der Stellenwert dieses Sports nicht mehr so hoch ist wie noch vor 20 Jahren und die Konkurrenz kleiner, sei es eine Herausforderung, mit Tarnanzug und Packung zu laufen. «Waffenläufer sind spezielle Typen», lacht Bodenmann. Es sei alles familiär. Zwar sei man Konkurrent, doch während bei den zivilen Wettkämpfen die Läufer nach dem Rangverlesen meist getrennte Wege gehen, sitze man nach den Waffenläufen zusammen: «Man lebt den Sport intensiver.».

So wird der Schweizer-Meister-Titel speziell gefeiert: mitte Dezember bei der GV des Waffenlauf-Vereins Schweiz.