GAIS: Ab auf die Grüne Insel

Wetterkapriolen und eine berühmte Brauerei sind Programm: Die Turnerreise der Aktivriege führt nach Dublin.

Drucken
Teilen
Die Turner aus Gais erlebten einiges in Dublin. (Bild: PD)

Die Turner aus Gais erlebten einiges in Dublin. (Bild: PD)

«Endlich ist es so weit», dachten sich elf Männer der Aktivriege des TV Gais am vergangenen Freitag, als sie in aller Herrgottsfrühe um 5.46 Uhr den Zug in Gais bestiegen. Die langersehnte Turnerreise nach Dublin stand an. Nachdem sie in Dublin sicher gelandet und wieder festen Boden unter den Füssen hatten, ging es mit einem Airport-Shuttle in die Innenstadt zur Unterkunft. Kurz das Gepäck abgeladen, und die Stadt konnte endlich erkundet werden. Nach einem Mittagessen im angeblich ältesten Pub des Landes ging es an das geplante Programm. Die Guinness-Brauerei war Ziel der Turner. Dort konnte die berühmteste Brauerei besichtigt und bestaunt werden. Schliesslich durfte man auch ein Pint mit dem inoffiziellen Nationalgetränk im obersten Stock mit famoser Aussicht geniessen. Im Anschluss suchte sich die Turnerschar einen Platz, um sich zu verpflegen, bevor sie sich ins Nachtleben stürzten. Nach einem stärkenden Frühstück, was einige dankend ablehnten, stand eine Stadtführung an. In einem halboffenen Bus, in welchem sich die Touristen die Stadt mit interessanten Informationen aus dem Lautsprecher anschauen können, erfuhren die Gaiser etwas über die Geschichte und die Mentalität der Iren. Apropos irisch; typisch für die Britannische Insel sind die schnellen Wetterwechsel, welche sich in dreimaligen Starkregen bemerkbar machten. So mussten die sportlichen Mannen im Bus ständig zwischen dem offenen und gedeckten Teil wechseln. Am Samstagvesper verbrachte die Gruppe ihre Zeit am Hafen, wo sie sich bei der Wassershow amüsierten. Dann begaben sie sich zur berühmten Tempel-Bar. Nach dem Apéro, gerade als es einmal mehr wie aus Kübeln goss, musste zum Nachtessen gespurtet werden. Je nach Schnellkraft wurden einige nässer als andere. Der Samstagabend wurde ebenfalls in den vielen gemütlichen Pubs beim einen oder anderen Pint Bier oder Cider verbracht. Einige Turner kamen sehr gut mit Einheimischen ins Gespräch, andere wiederum mussten ihre fehlenden Englischkenntnisse mit Händen und Füssen wettmachen.

Der Sonntagmorgen stand im Zeichen der Heimreise. Am frühen Morgen ging es zum Flughafen. Dank einer kleinen Verspätung durften alle einen kleinen Rundflug über Süddeutschland geniessen, bevor es dann zurück in heimische Gefilde ging. (pd)

Hinweis

Ein kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich. Weitere Infos unter: www.tvgais.ch

Aktuelle Nachrichten