Gadenfest der «Bergfründe» voll besetzt

NEU ST.JOHANN. Praktisch bis auf den letzten Platz besetzt war am Samstagabend der grosse Gaden bei der Familie Hansruedi Egli. Das musikalische Programm war ganz nach dem Geschmack der zahlreichen Gäste.

Stefan Füeg
Drucken
Teilen
Das «Gadefescht» des Jodlerklub Bergfründ Ennetbühl fand zum zweiten Mal bei Eglis im Schlatt statt. (Bild: Stefan Füeg)

Das «Gadefescht» des Jodlerklub Bergfründ Ennetbühl fand zum zweiten Mal bei Eglis im Schlatt statt. (Bild: Stefan Füeg)

Schon kurz nach dem offiziellen Beginn des «Gadefeschts» des Jodlerklub Bergfründ Ennetbühl hatten die eintreffenden Gäste Mühe, einen Sitzplatz zu ergattern, waren die Festbänke doch bereits sehr gut besetzt. Zum zweiten Mal organisierte der Jodlerklub sein Gadenfest bei Hansruedi Egli im Schlatt, Neu St. Johann. Der Verein, der im kommenden Jahr seinen 50. Geburtstag feiern kann, hatte denn auch keine Mühen gescheut, um die Gäste zufrieden zu stellen. Das musikalische Programm eröffnete das Echo vom Bergli.

Drei junge Musiker, welche selber noch beim Jodlerklub mitsingen. Eine Doppelbelastung also, welche die drei mit Freude auf sich nehmen. Nebst dem organisierenden Verein, welcher selbstverständlich auch auf die Bühne trat, waren das Jodlerquartett Säntis aus Stein (AR) und das Schmittechörli Necker geladen. Mit den gesungenen und gespielten, eher der Tradition verbundenen Musikkompositionen, trafen die Auftretenden voll den Geschmack des Publikums.

Wer es etwas ruhiger angehen wollte, der besuchte die speziell für diesen Anlass eingerichtete Bar. Diese war bereits am Freitag offen und wurde wie am Samstag rege besucht. Das Fest hat den Organisatoren gezeigt, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Aktuelle Nachrichten