FUSSBALL: Vollzugsmeldung ist nahe

Zweitligist Herisau gewinnt zum sechsten Mal im Frühling. Das 4:1 gegen Steinach bringt einen Doppeltorschützen hervor, dazu einen Spurt und ein Eingeständnis des Torhüters.

Lukas Pfiffner
Drucken
Teilen
(Fast) kein Gedanken mehr ans frühe Gegentor: Herisaus Torhüter Stefan Gysi (in Grün) und Verteidiger Rezon Ibraimi (3) freuen sich. (Bild: PF)

(Fast) kein Gedanken mehr ans frühe Gegentor: Herisaus Torhüter Stefan Gysi (in Grün) und Verteidiger Rezon Ibraimi (3) freuen sich. (Bild: PF)

Lukas Pfiffner

lukas.pfiffner@appenzellerzeitung.ch

Wann rennt ein Torhüter nach vorne? Wenn er im resultatmässigen Notstand die Feldspieler in der Schlussphase offensiv unterstützen will. Oder wenn er – wie vorgestern geschehen – seiner Begeisterung Ausdruck verleihen will. Herisaus Stefan Gysi liess sich nach 86 Minuten den Spurt nicht nehmen, um Dominik Looser zu gratulieren. Der hatte das leere Tor vor sich gehabt, schob leicht zum 4:1 ein und wurde zum Doppeltorschützen.

Anstelle des gesperrten Trainers Fabio De Souza coachte Sportchef Marcel Küng ein viertes und letztes Mal die Mannschaft. «Holt euch den Applaus!», forderte er nach dem Schlusspfiff seine Spieler auf und schickte diese auf eine Auslaufrunde vor die Tribüne. «Dort ist ja niemand mehr . . .», meinte einer der Akteure. Mit der Errichtung des Pavillons auf dem Ebnet konzentriert sich die Anwesenheit des Publikums jeweils ziemlich rasch nach dem Spiel auf die paar Meter in jenem Sektor.

Zahlen der Rückrunde beeindrucken

Nun, der FC Herisau hat in dieser Saison schon grössere Sorgen als diese gehabt. Es sieht so aus, dass die Hinrunde eine schlimme Erinnerung ohne nachhaltigen Schaden bleibt. Der einst abgeschlagene Letztplatzierte ist aktuell Neunter. Die beeindruckende Rückrunde der Hinterländer liest sich in Zahlen so: Sie haben in acht von neun Spielen nur ein oder gar kein Gegentor zugelassen (obwohl vorgestern mit Gavrilovic und Tasdelen die Hälfte der Viererabwehr fehlte); sie gewannen dabei sechs Partien und holten nicht weniger als 15 Punkte mehr als im ganzen Herbst. Obwohl noch zwei Runden zu spielen sind, die Herisau ebenfalls zu Hause absolviert: gegen Bronschhofen und Amriswil. Die Vollzugsmeldung in Sachen Ligaerhalt ist bei sechs Punkten Reserve nahe.

Frühen Rückstand zu verkraften

Der Herisauer Start war erfrischend gewesen mit drei Cornern in den ersten 150 Sekunden. Aber Herisau hatte die 12. Minute zu verkraften: Da beging Di Nunzio ein Foul; den von der Seite hereingebrachten Freistossball Schwendeners nickte Scherrer zum 0:1 ein. Verteidiger Ibraimi hatte wenig Widerstand geleistet. «Im Fünfmeterraum wissen die Spieler eben im Normalfall: Ich hole den Ball herunter», meinte Torhüter Stefan Gysi. «Diesmal kam ich einen Schritt zu spät: Es war mein Fehler.» Er ärgerte sich nach dem Spiel noch kurz – freilich darauf hinweisend, dass erfreulicherweise die Reaktion gekommen sei.

Zigerlig schoss nach Flanke Nescis das 1:1 (21.), Dominik Looser verwertete eine Flanke Puopolos sehenswert mit dem Kopf zum 2:1 (40.). Und als der von den Steinachern gewährte Raum immer grösser und deren geistige Präsenz immer geringer wurde, erhöhten Nesci (80.) und eben Dominik Looser auf 4:1.

Trotz des komfortablen Schlussresultates war es nun nicht so, dass den Gastgebern alles gelang. Sie verzeichneten gewisse Abspielfehler in der gegnerischen Hälfte, blieben aber hartnäckig und spielbestimmend. Und sie besassen in Marco Di Nunzio den auffälligsten Spieler: Er war in zurückhängender Position Relaisstation, Beruhiger, Taktgeber und Spielverlagerer.

Herisau – Steinach 4:1 (2:1)

Ebnet. – 95 Zuschauer. – Sr. Blazenovic.

Tore: 12. Scherrer 0:1. 21. Zigerlig 1:1. 40. D. Looser 2:1. 80. Nesci 3:1. 86. D. Looser 4:1.

Herisau: Gysi; S. Looser (61. Wieland), Keller, Ibraimi, Kurzbauer; Schmid, D. Looser, Di Nunzio, Zigerlig (84. Pozhari); Puopolo (75. R. Schoch), Nesci.

Steinach: Alder; Brunner (80. Baumann), Scherrer, Pirabakaran, Germann; Schwendener, Gätzi, Duarte (73. Signer), Ivanusa, Tschus (69. Tobler); Gebhardt.

Bemerkungen: Herisau ohne Tasdelen (gesperrt), Gavrilovic und Thaqi (verletzt). Verwarnungen: 23. Zigerlig (Foul), 28. S. Looser (Foul), 43. Scherrer (Reklamieren), 54. Ivanusa (Unsportlichkeit), 66. Gebhardt (Foul), 75. Signer (Foul) und 89. Kurzbauer (Reklamieren). 22. Lattenschuss Puopolo. 89. Offsidetor Pozhari.

Aktuelle Nachrichten