FUSSBALL: Punkt gegen den Zweiten erkämpft

2. Liga: Im letzten Spiel vor der Winterpause hat der FC Herisau zu Hause gegen den Tabellenzweiten Calcio Kreuzlingen einen Punkt gewonnen. Er war früh in Führung gegangen, kassierte dann aber innert zwei Minuten zwei Tore.

Patrik Kobler
Merken
Drucken
Teilen
FC-Herisau-Stürmer David Obrist erzielte in der zwölften Minute seinen dritten Saisontreffer. (Bild: Patrik Kobler)

FC-Herisau-Stürmer David Obrist erzielte in der zwölften Minute seinen dritten Saisontreffer. (Bild: Patrik Kobler)

Patrik Kobler

patrik.kobler@appenzellerzeitung.ch

Das Remis zwischen dem FC Herisau und Calcio Kreuzlingen kann als leistungsgerecht beurteilt werden. Die Appenzeller überzeugten mit Kampfgeist, die Thurgauer mit der besseren Technik. Die richtungsweisenden Momente ereigneten sich früh in der Partie. Denn bereits nach zehn Minuten gingen die Appenzeller durch den herrlich freigespielten Obrist mit 1:0 in Führung. Da die Gäste bis dahin nicht mit gefährlichen Aktionen in Erscheinung getreten waren, machte dieser Auftakt Mut, dass gegen den Tabellenzweiten vielleicht sogar ein Sieg möglich sein könnte.

Die Ernüchterung folgte aber postwendend. Nur fünf Minuten später leistete sich das Heimteam unnötigerweise einen Freistoss an der Strafraumgrenze. Prompt schoss Selcuk Can Tidim den Ball zum Ausgleich in die Maschen. Der Wermutstropfen: Der Keeper liess sich in der Torwartecke erwischen.

Nach Gegentreffer verunsichert

Nach dem Gegentreffer schienen beim FC Herisau plötzlich elf andere Spieler auf dem Platz zu stehen. Vorbei war es mit dem druckvollen Angriffsspiel, stattdessen herrschte Verunsicherung. Bloss zwei Minuten nach dem Ausgleich profitierte Darko Anic von einem Verteidigungsfehler und brachte Calcio Kreuzlingen mit 2:1 in Führung. Das Heimteam tat sich in der Folge schwer. Man kämpfte zwar solide wie eh und je, die technischen Unzulänglichkeiten waren jedoch augenfällig. Mal landeten die Pässe beim Gegner, mal bekundete man Mühe mit der Ballkontrolle. Immer wieder musste vor dem gegnerischen Strafraum der Rückwärtsgang eingelegt werden. Immerhin konnten sich die Appenzeller bis zur Pause schadlos halten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Nervenkostüm der Appenzeller immer noch angespannt. Die Teamkollegen giftelten sich solange an, bis der Schiedsrichter die gelbe Karte zückte und Wieland verwarnte. Es war der unmissverständliche Hinweis, die Sache etwas positiver anzugehen. Die Herisauer schienen die Botschaft verstanden zu haben. Man besann sich aufs Wesentliche – und das ist im Fussball das Toreschiessen

Die Appenzeller bemühten sich, den Ausgleich zu erzielen. In der 64. Minute wurden ihre Anstrengungen belohnt. Obrist flankte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Dominik Looser bereitstand und das 2:2 erzielen konnte.

Mit diesem Treffer war auch die Verunsicherung kuriert. Herisau fand zum Angriffspiel vom Anfang der Partie zurück. Es wären sogar Chancen vorhanden gewesen, in Führung zu gehen. Die aussichtsreichste Möglichkeit besass Obrist nach gut 70 Minuten. Sein wuchtiger Distanzschuss wurde jedoch vom Gästekeeper pariert.

Die Schlussphase war spannend, es hätten auf beiden Seiten Tore fallen können. Letztlich waren wohl beide Mannschaften zufrieden, als der Schiedsrichter die Partie beendete. FCH-Trainer Fabio de Souza war nach dem Spiel jedenfalls nicht unzufrieden. «Wir haben gut gekämpft», sagte er. Nach Abschluss der Vorrunde weist seine Mannschaft nun zwölf Punkte auf. Der Tabellenletzte Steinach hat bloss zwei Zähler weniger. Im Frühling heisst es also erneut Abstiegskampf. Vielleicht kehren bis dahin einige der Verletzten zurück. Gerade ein Spieler wie Michael Keller wird im Mittelfeld zurzeit schmerzlich vermisst.

FC Herisau – Calcio Kreuzlingen 2:2 (1:2)

Ebnet. – 80 Zuschauer. – Sr. Ponjevic.

Tore: 12. Obrist 1:0. 18. Tidim 1:1. 20. Anic 1:2. 64. D. Looser 2:2.

Herisau: Dastan; Wieland, Tasdelen, Gavrilovic, Kurzbauer (72. Nesci); Höhener (86. Ümit), D. Looser, Keller, S. Looser; Tolino (52. Schmid), Obrist.

Kreuzlingen: Donnici; Maiorana (35. Vukadin), Anic, Tidim; Paiaziti (88. Lapcevic), Hasler, Lucarelli; Sumelka, Quentenmeier M Benque, Mihaylov.

Verwarnungen: 17. Tasdelen (Foul), 50. Wieland (Unsportlichkeit), 61. Schmid (Foul).

Bemerkungen: Herisau ohne Rüsch, Caamano, Keller, Di Nunzio, Puopolo, Germann (alle verletzt) .