Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FUSSBALL: Miniprogramm an Ostern

Die Rückrunde ist erst zwei Spieltage alt, da zieht ein Teil der regionalen Fussballer wegen der Feiertage bereits eine Pause ein.
Beat Lanzendorfer
Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi (links) und sein Assistent Kevin Kern haben in dieser Spielzeit bisher alles richtig gemacht. Die Alttoggenburger führen die Tabelle in der 2. Liga mit grossem Vorsprung an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi (links) und sein Assistent Kevin Kern haben in dieser Spielzeit bisher alles richtig gemacht. Die Alttoggenburger führen die Tabelle in der 2. Liga mit grossem Vorsprung an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@ toggenburgmedien.ch

Bazenheid empfängt in seinem zweiten Heimspiel des Frühjahrs Tobel und wird aus mehreren Gründen als klarer Favorit gehandelt. Erstens möchten die Alttoggenburger die unheimlich anmutende Serie von 13 Siegen in Folge verlängern. Und zweitens hat Tobel den Tritt überhaupt noch nicht gefunden. Nach den zwei Frühjahrsniederlagen mit neun Gegentreffern gegen Uzwil und Calcio ist der Abstieg plötzlich wieder ein Thema. Die Reserve auf den Strich beträgt noch mickrige drei Punkte. Apropos Calcio Kreuzlingen: Der Tabellenzweite trat gestern Abend beim überraschend starken Aufsteiger Uzwil an. Sollte es nicht zum Sieg gereicht haben, können die Bazenheider den Champagner schon langsam in den Kühlschrank stellen. Vorentscheidendes im Abstiegssektor dürften die Ostertage bringen. Mit Herisau – Tägerwilen und Bronschhofen – Abtwil treffen vier der fünf Letzten im direkten Vergleich aufeinander

Kirchberg heute Abend unter Zugzwang

0:1 gegen Bütschwil – 1:2 in Netstal. Kirchberg findet auch im neuen Jahr nicht aus dem Leistungstief und hängt weiter am Tropf. Die Zeit, um dem Gegner ein paar Eier ins Netz zu legen ist günstig. Auch wenn er Eschenbach heisst und mit fünf Zählern Abstand auf Platz 1 weiterhin mit dem Aufstieg liebäugelt. Aadorf hat die Frühjahrsmüdigkeit von Wängi knallhart ausgenutzt und konnte zum Spitzenreiter aufschliessen. Daher ist es fraglich, ob Wattwil Bunt am Samstag mit einem Erfolgserlebnis aus dem Thurgau ins Toggenburg zurückkehrt. Etwas anders sieht die Ausgangslage für Bütschwil aus. Wer sich in der Liga halten will, muss Gossau 2 schlagen. Das dachten sich die Jungs allerdings auch in der Vorrunde und nahmen trotz krasser Überlegenheit mit leeren Händen die Rückreise auf die Breite unter die Räder. Wiedergutmachung ist gefordert.

Lockere Übung für Neckertal-Degersheim

Wer am Dienstag sein Geld auf 4.-Liga-Spitzenreiter Neckertal-Degersheim setzt, wird kaum eine vernünftige Quote erzielen. Der designierte Aufsteiger, der mit zwölf Punkten Vorsprung kaum noch einzuholen ist, wird sich gegen das abgeschlagene Schlusslicht Bronschhofen kaum in Bedrängnis bringen lassen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.