FUSSBALL: Knappe Niederlage für Teufen

Mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft verliert der FC Teufen auswärts beim FC Diepoldsau mit 1:2.

Drucken
Teilen

Bei hochsommerlichen Temperaturen reiste der FC Teufen mit einem stark dezimierten Team nach Diepoldsau. Das Aufgebot umfasste gerade einmal zwölf Spieler, und davon war mit Germann ein Aushilfsspieler aus der 2. Mannschaft dabei, und mit S. Ehrbar musste auch der zweite Torhüter den Feldspielerdress anziehen. So war die Taktik bei diesem Wetter auch schnell sichtbar. Man liess den vermeintlichen Aufsteiger das Spiel machen und versuchte, kompakt zu stehen und einzelne Nadelstiche zu setzen. Dies gelang äusserst gut. So hatte Germann in der 27. Minute eine gute Möglichkeit, und Bachmann verpasste eine Knechtle-Flanke in der 39. Minute nur knapp. Doch auch Höhener wurde geprüft, ­entschärfte den Angriff aber souverän.

Die Diepoldsauer wirkten ratlos, gegen diese kompakte Defensive ein Mittel zu finden. So wechselte der Diepoldsauer Trainer dann zu Beginn der zweiten Halbzeit auch den Ex-Profi Karatay ein. Und bereits nach drei ­Minuten musste Höhener einen Schuss von ihm entschärfen. Nach 55 Minuten erzielte der FC Diepoldsau-Schmitter nach einem schönen und schnellen Angriff den Führungstreffer. Das war das erste Mal, dass der FCT seine Ordnung verlor, und dies wurde konsequent ausgenutzt. Und nur neun Minuten später erhöhte eben dieser Karatay auf 2:0. Auch da ging die Ordnung im Sechzehnmeterraum der Gäste verloren, und der Ball konnte nicht geklärt werden.

Mit der 2:0-Führung liessen es die Heimspieler etwas gemütlicher angehen. So fanden die Teufner wieder besser ins Spiel und konnten ihrerseits nun gefährliche Angriffe lancieren. So auch in der 81. Minute, als Germann frei stehend auf den mitgelaufen R. Ehrbar flankte und dieser herrlich per Kopf verwertete.

Letztes Heimspiel am Pfingstmontag

Dies setzte nochmals die letzten Kraftreserven frei und verunsicherte das Heimteam aus Diepoldsau sichtlich. Nach einem Freistoss jubelten wieder die Teufner. Rohner köpfte auch diesen Ball schön in die Maschen, doch der Unparteiische hatte eine Abseitsposition gesehen und gab dadurch den Treffer nicht. So musste sich der FC Teufen knapp mit 1:2 geschlagen geben. Doch war auch hier wieder ersichtlich, dass dieses junge Team, auch mit nicht optimalen Voraussetzungen, mit den besten der Liga mithalten kann.

Am Pfingstmontag findet das letzte Heimspiel des FC Teufen statt. Anpfiff auf dem Landhaus ist um 16 Uhr. (sk)

FC Teufen: Höhener; Bindernagel, Rohner, Gygax, Knechtle; Germann, Bachmann, R. Ehrbar, Locher; Pezzoli, Ruibal (S. Ehrbar)

Aktuelle Nachrichten