FUSSBALL IN DER REGION

Appenzell gewinnt Derby gegen Herisau 2 FUSSBALL. Das Derby zwischen Herisau 2 und Appenzell endet mit einem Sieg für die Innerrhoder. In der 4. Liga, Gruppe 4, teilen sich Speicher und Teufen nach zwei Runden die Tabellenspitze.

Merken
Drucken
Teilen

Appenzell gewinnt Derby gegen Herisau 2

FUSSBALL. Das Derby zwischen Herisau 2 und Appenzell endet mit einem Sieg für die Innerrhoder. In der 4. Liga, Gruppe 4, teilen sich Speicher und Teufen nach zwei Runden die Tabellenspitze. Einen knappen Auswärtserfolg feiert das Frauenteam des FC Bühler.

3. Liga, Gruppe 3 Herisau 2 – Appenzell 1:2 (0:1)

Nach dem mässigen Auftakt und der Niederlage im Startspiel zeigten die Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer bei Herisau 2 eine klare Reaktion und siegten in diesem Derby verdient mit 2:1. Die Gäste erspielten sich ab Beginn mehr Ballbesitz und bekundeten Pech, dass Marco Knechtle aus rund 30 Metern nur die Latte traf. Ein Tor fiel erst in der 45. Minute, als der aufgerückte Abwehrchef Michael Brander einen herrlichen Cornerball von Christian Knechtle unhaltbar mit dem Kopf verwertete. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Ausserrhoder zwischenzeitlich etwas stärker, ohne sich Chancen zu erspielen. Appenzell legte wieder zu und in der 56. Minute erzielte Dominik Siallagan das vorentscheidende 2:0. Die Partie wurde nun etwas hektischer, denn Herisau mit seinem neuen Trainer und Sportchef Marcel Küng wollte sich noch nicht geschlagen geben. Die für ihre Verhältnisse gut spielenden Innerrhoder gerieten aber nicht mehr in Gefahr. Erst in der Nachspielzeit bediente Baris Demirci mit einem Querpass Sven Schwerzmann, der zum Schlussresultat von 2:1 einschiessen konnte. (mk)

Herisau: Wieland; Follador, Signer, Aulicino, Isenegger (78. Aquino); Bardill, Wenig, Demirci, Zaric; Brandic (66. Sutter), Keller (63. Schwerzmann). Appenzell: Elmiger; Inauen, Ulmann, Brander, Mujkanovic (58. Moser), M. Knechtle; Bajrami, Eberle, Ch. Knechtle (75. Keller); Siallagan (85. Sedda), Stock.

4. Liga, Gruppe 4 Heiden – Rebstein 1:2 (0:1)

Die Vorderländer knüpften da an, wo sie letzte Woche aufgehört hatten, nämlich mit einem sauberen und einfachen Kurzpassspiel. Dabei kontrollierten sie den Gegner sehr gut. Immer wieder wurden die Flügelspieler schön lanciert, aber die Flanken waren zu unpräzise. Nach 15 Minuten änderte die Heimelf unverständlicherweise ihr Konzept und versuchte vermehrt, mit weiten Bällen zu agieren. Nun hatten die Gäste Lunte gerochen. So zog ein Rebsteiner Angreifer in der 27. Minute aus 30 Metern ab und der Ball flog über Blatter hinweg knapp unter der Latte ins Netz zur gegnerischen Führung. Die Boller-Elf war bedient und biss sich anschliessend immer wieder an der gut organisierten Rheintaler Mannschaft die Zähne aus.

Die zweite Halbzeit startete mit einem Paukenschlag. Wiederum tauchte Gebert alleine vor dem Tor auf, aber auch dieses Mal liess er diese erstklassige Chance ungenutzt. Fünf Minuten später erhöhten die Rheintaler auf 2:0. Der weitere Spielverlauf war geprägt von vielen Fehlzuspielen. Doch in der 90. Minute stürmt der junge Kunz mit einem Energieanfall über die rechte Seite und schoss aus 25 Metern ins weite Lattenkreuz. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät, als dass sich an der Punkteverteilung noch etwas hätte ändern können. (la)

Heiden: Blatter; Yigit, Niederer, Geiger; Köberl, Bischoff; Lopes, Boller, Krizevac; Müller, M. Verona. Ersatz: Ulmann, Kunz, Zecirevic, Athanasopoulos, R. Gebert, Frauenknecht, Dautaj.

Teufen – Besa 3:2 (2:0)

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison empfing der FC Teufen den FC Besa. Von Beginn an gingen beide Mannschaften energisch in die Zweikämpfe. Der erste gute Angriff der Appenzeller brachte ihnen nach einer knappen Viertelstunde einen Strafstoss ein. Diesen verwandelte Rohner souverän zur Führung für die Mittelländer. Teufen war nun klar die bessere Mannschaft und spielten mit dem 1:0 im Rücken befreiter. Doch auch Goalie Ehrbar hatte etwas zu tun, ein Freistoss der Gäste aus fast 30 Metern konnte er mirakulös parieren. Nach einer guten halben Stunde setzten sich die Gastgeber im Strafraum des FC Besa fest. Schliesslich erzielte Panella das wichtige 2:0. Kurz nach der Pause erzielte Germann sein erstes Tor für die 1.Mannschaft. Den Schuss von Hofstetter konnte der Schlussmann der Gäste nur abtropfen lassen. Germann reagierte gedankenschnell und schob zum vermeintlich entscheidenden 3:0 ein.

Die St. Galler kamen aber nur vier Minuten später zum Anschlusstreffer. In der 58. Minute verkürzten die Gäste gar auf 2:3. Teufner Angriffe wurden in der zweiten Hälfte selten. Sie wurden nun von den Gegnern zusehends mehr unter Druck gesetzt. Kurz vor Spielende vereitelte Knechtle mir einer fairen Grätsche die Chance zum 3:3. Dies war der letzte Höhepunkt in einer packenden Partie. (mn)

Teufen: Ehrbar; Knechtle, Neff, Huber, Neuländer (50. Marti, 87. Berlinger), Rohner, Germann, Hofstetter, Clavadetscher, Kriemler (38. Boppart), Panella (76. Preisig).

Bühler – Wittenbach 1:1 (0:0)

Dank einer Leistungssteigerung in den letzten 20 Minuten erkämpfte sich Bühler gegen ein starkes Wittenbach ein gerechtes Unentschieden. Die grösste Torchance vor der Halbzeit ergab sich in der 30. Minute: Nach einem Eckball und mehreren Querschlägern stand plötzlich Jürg Solenthaler vor dem Tor. Sein Schuss wurde gerade noch abgeblockt. Das Gästeteam kam entschlossener vom Pausentee und drückte dem Spiel den Stempel auf. Schliesslich konnte der FC Wittenbach die Überlegenheit zur 1:0-Führung verwerten. Das Tor brachte neuen Schwung ins FCB-Spiel. Es dauerte zwölf Minuten, bis Wassili Widmer zum 1:1-Schlussresultat ausgleichen konnte. (ro)

Bühler: Dunder, Porras (80. Solenthaler), Pedaci, Lendenmann, Pardal (50. Huber), Omerovic (70. Inauen), Waldburger, Solenthaler (46. Wick), Fausch, Hermann, Widmer

FC Rorschacherberg – FC Speicher 2:3 (2:1)

Geschätzte 70 Prozent Ballbesitz und 10:2 Torschüsse: Trotzdem lagen die Appenzeller zur Pause gegen Rorschacherberg im Rückstand. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber mit allen Mitteln den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Ein hart gepfiffener Handelfmeter sowie ein Solo von Stefan Bänziger drei Minuten vor Ende der Partie brachten aber doch noch die angestrebten drei Punkte. Der FC Speicher spielt heute abend um 20 Uhr zu Hause das Cupspiel gegen den Drittligisten Degersheim. (ka)

Speicher: Schittli, S. Keel, P. Keel, D. Bänziger, Crottogini, Mazenauer (N. Rustemi), Meng, Brunner (Graf), Bänziger, B. Rustemi (Sdoeung), F. Mazenauer.

Frauen, 1. Liga, Gruppe 2 Baar – Bühler 0:1 (0:1)

Am Samstagabend trafen die Bühler Frauen zum ersten Auswärtsspiel auf den FC Baar. Nach einer guten Halbzeit und einer 0:1 Führung liessen die Bühlerinnen in der zweiten Halbzeit etwas nach. Die Ausserrhoderinnen beschränkten sich auf die Defensive. Baar hatte dadurch mehr Offensivaktionen, die allesamt nicht sehr genau ausgetragen wurden. So endete das Spiel mit einem Sieg für Bühler. (rz)

Bühler: Bischof, K. Inauen, Ruckstuhl, Fiechter, Drittenbass (82. Ehrbar), A. Inauen, Riesen, Bronja, Wyss (77. Graf), Mösli.