FUSSBALL: Herrlich ins Verderben

Herisau verliert zum Rückrundenauftakt der 2. Liga trotz Zweitorevorsprung. Die zweite Mannschaft Uzwils wendet das Spiel nach der Pause in Unterzahl.

Lukas Pfiffner
Drucken
Teilen
Uros Lazic (rechts) stoppt Herisaus neuen Mittelfeldspieler Pascal Meyer. (Bild: Lukas Pfiffner)

Uros Lazic (rechts) stoppt Herisaus neuen Mittelfeldspieler Pascal Meyer. (Bild: Lukas Pfiffner)

Lukas Pfiffner

lukas.pfiffner@appenzellerzeitung.ch

Kopfschütteln, Wutausbruch, Stille. Die Reaktionen der Herisauer waren nach dem Schlusspfiff uneinheitlich. Ein 3:1 hatten die Einheimischen zum Frühlingsstart im Kreckel gegen die zweite Mannschaft aus Uzwil noch aus der Hand gegeben. Was die Ereignisse für die Ausserrhoder besonders bitter macht: Zwei Treffer erzielten die Gäste in Unterzahl. Als der ehemalige Herisauer Arslan einen Freistoss mit dem Kopf zum Anschlusstor einnickte (49.), liess Yakov nämlich ausserhalb des Spielfeldes eine Knieverletzung behandeln. Und zwanzig Minuten nach einem streng gepfiffenen Handspenalty Vasics zum 3:3 lenkte wieder Vasic einen hohen Ball elegant über Rüsch zum 3:4 ins Tor – Kucani war zu diesem Zeitpunkt wegen einer Tätlichkeit nicht mehr auf dem Platz.

«Tore, die so einfach nicht fallen dürfen»

Hatte sich die Mannschaft in der Pause zu sicher gefühlt? «Nein, das glaube ich nicht», meinte Herisaus Trainer Fabio de Souza. «Entscheidend war, dass wir zwei Tore erhielten, die so einfach nicht fallen dürfen, weil wir in Ballnähe in Überzahl waren.» Die Strafe für das Nachlassen und für das Fehlen einer klaren Linie dokumentiert sich in der Tabellensituation: Mit Bronschhofen und Weinfelden (13), Herisau und Abtwil (12), Sirnach (11) und Steinach (10) liegen nicht weniger als sechs Teams innerhalb von drei Punkten. «Das wird ein lustiger Frühling», meinte ein Zuschauer. Der Tabellenletzte Steinach kassierte am Samstag ein 0:5 bei Rorschach-Goldach; er ist nächster Gegner Herisaus.

32 Tore fielen in der 2.-Liga-Gruppe 2 zum Rückrundenauftakt, durchschnittlich mehr als fünf pro Partie. Herisau schaffte in den 20 Minuten vor der Pause so viele Treffer wie nie in einem ganzen Spiel seit Ende August. Entscheidende Rollen hatten Spieler, die beide Aussenverteidiger sind. Sie stehen nicht im Verdacht, jemals Topskorer ihres Teams zu werden, und erzielten ihre ersten Saisontore. Als ein Ball aus dem Strafraum rollte, liessen Gegen- und Mitspieler Joel Kurzbauer alle Sekunden und alle Meter, dass dieser einen langen Anlauf mit einem fantastischen Weitschuss in die rechte hohe Ecke abschliessen konnte (25.). Zwar folgte diesem 1:0 der rasche Ausgleich. Aber Florian Wieland trat einen Freistoss von der Seite, er platzierte den Ball herrlich in der linken hohen Ecke. Das war das 2:1 (42.). Und weil der Schiedsrichter bei einer Abwehraktion Stojanacs auf Handspiel entschied, durfte Cengiz kurz vor Halbzeit vom Penaltypunkt aus auf 3:1 erhöhen.

Hektik bei schwierigen Bedingungen

Bei schwierigen Bedingungen – nasser Kunstrasen, teilweise Regen – entwickelte sich ein Spiel, das schon in den ersten 45 Minuten viele Zufälle besass und nachher recht hektisch wurde. Was natürlich auch damit zusammenhing, dass die Uzwiler nach ihrem Zweitorerückstand deutlich aggressiver auftraten. Hatten sie in der ersten Halbzeit ihr Tempo und ihre Gefährlichkeit (auch wegen Offsidestellungen) nur angedeutet, entwickelten sie nun viel mehr Dynamik sowie Laufbereitschaft und ein verbessertes Zweikampfverhalten. Aufgrund der Spielanteile und Chancen verdienten sie sich mindestens ein Remis. Dass es dann drei Punkte wurden, ist auch mit der 78. Minute zu begründen. Da war ein Freistossball Nescis wieder unterwegs zu einer herrlichen Platzierung, aber Goalie Dimic konnte abwehren.

Herisau – Uzwil 3:4 (3:1)

Kreckel. – 70 Zuschauer. – Sr. Ibraimi.

Tore: 25. Kurzbauer 1:0. 31. Lazic 1:1. 42. Wieland 2:1. 44. Cengiz (Penalty) 3:1. 49. Arslan 3:2. 54. Vasic (Penalty) 3:3. 75. Vasic 3:4. Herisau: Rüsch; Kurzbauer, Tasdelen, L. Keller, Wieland (61. S. Looser); Meyer (76. Gavrilovic), Zigerlig (87. R. Schoch), D. Looser; Nesci, Obrist, Cengiz. Uzwil 2: Dimic; Andreata, Danilov, Kartelo, Stojanac; Kucani, Yakov (90. Djokovic), Lazic, Arslan (78. Stanisic); Prso, Vasic (91. Gavrilovic).

Bemerkungen: Herisau ohne M. Keller, Höhener, Di Nunzio, Duarte und D. Schoch (verletzt), Caamano (rekonvaleszent) und Schmid (Ferien). Verwarnungen: 23. Tasdelen (Foul), 33. Rüsch (Foul), 55. Vasic (Foul), 66. Meyer (Foul) und 79. Zigerlig (Reklamieren). 66. Platzverweis Kucani (Tätlichkeit).