Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Heidler Torhüter hält den Sieg fest

In einer phasenweise hektischen Partie behielt der FC Heiden die Oberhand und siegte mit 2:0.

Zum Meisterschaftsbeginn traf der FC Heiden auf Au-Berneck 05 II. Die Partie begann beinahe mit einem Paukenschlag: Ein misslungener Klärungsversuch von Köberl kratzte Heiden-Schlussmann Pisano in extremis von der Linie. Die Vorderländer hatten daraufhin mehr Feldanteile, während die Rheintaler vornehmlich mit Kontern auf sich aufmerksam machten. Die Gastgeber verpassten mehrmals den richtigen Zeitpunkt zum Torabschluss.

Tor kurz vor der Halbzeit

Es dauerte 44. Minuten, ehe sich die Hausherren für ihren Aufwand belohnten. Einen Einwurf leitete Gebert weiter zu Krizevac, der Au-Berneck-Schlussmann Scheier aus kurzer Distanz bezwingen konnte. Es war die verdiente Führung, mit welcher der FC Heiden in die Pause ging. Nach der Pause wirkte die Elf von Neotrainer Emilio Knecht dominanter, ohne jedoch Zählbares zu generieren. Ein strenger Elfmeter-Pfiff bot Au-Berneck-Captain Hutter die Möglichkeit zum Ausgleich. Pisano ahnte jedoch die Ecke und wehrte den Schuss ab. Er unterstrich damit seine gute Leistung und stand seinem Pendant im Au-Berneck-Gehäuse in nichts nach. Dieser bekam besonders in der Schlussphase viel zu tun, doch sowohl Müller (80., 88.) als auch Coentrao (82.) scheiterten am starken Scheier. Dass ein Torhüter auch auf seine Verteidiger angewiesen ist, zeigte sich in Minute 86. Gegen Eyiden war Scheier erneut zur Stelle, der Ball landete jedoch beim völlig unbewachten Coentrao, der den Ball mühelos zur Entscheidung im verwaisten Tor unterbringen konnte.

Der Elf von Emilio Knecht gelang mit dem 2:0-Heimsieg ein Start nach Mass, auch wenn offensiv noch Luft nach oben besteht. Mehr als eine Momentaufnahme ist der zwischenzeitliche dritte Rang aber kaum. Auf die Vorderländer warten in den kommenden Wochen mehrheitlich bekannte Widersacher. Dieses Attribut ist dem FC Rebstein II zuzuweisen, zu dem Heiden am kommenden Samstag reisen wird. Anpfiff auf der Rebsteiner Birkenau ist um 17 Uhr. (lua)

FC Heiden: Pisano; P. Köberl, Boller, Bischoff, Wohnlich; Knöpfler, L. Köberl; Müller, Krizevac, M. Müller; Gebert.

Eingewechselt: Eyiden, N. Bischoff, Kunz, Coentrao, Kast.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.