FUSSBALL: FC Bühler verpasst Sieg gegen starkes Team

Die ersatzgeschwächten Bühlerer fordern dem Tabellenzweiten FC Widnau 2 alles ab. Trotz eines Vorsprungs von zwei Toren müssen sich die Mittelländer aber mit einem 2:2 (2:0) begnügen.

Drucken
Teilen

Die erste Halbzeit zwischen den Viertligisten FC Bühler und Widnau 2 war in den Füssen der Gäste. Sie bewiesen ihre Spielstärke und trugen einige Angriffe vor. Bühler war aber sehr gut eingestellt und zeigte eine ausserordentlich starke und konzentrierte Defensivleistung. Die Gäste hatten einige Möglichkeiten, doch entweder konnte ein FCB-Spieler klären oder Matijas Dunder krallte sich den Ball. Neben der geschlossen guten Mannschaftsleistung ist besonders die Topvorführung von Mladen Bojic und Ilir Hoti in der Innenverteidigung zu erwähnen. Beide spielen sonst im 5.-Liga-Team. Kurz vor der Pause hatten die Gäste die beste Möglichkeit, doch Dunder fischte dem heranbrausenden Stürmer den Ball gerade noch von den Füssen. Torlos gings zum Pausentee.

Gleich konzentriert und entschlossen ging es nach der Pause weiter. Bühler gewann aber etwas mehr Feldanteile und hatte plötzlich Chancen. Genau nach einer Stunde stocherte Ebrima Barrow nach einem Freitstoss den Ball über die Linie. Bühler führte und wurde noch besser, nun gar spielbestimmend. Denn nur sechs Minuten nach dem Führungstor erlief sich Elvedin Omerovic einen Ball über die linke Seite und flankte scharf und flach in die Mitte. Gleich zwei Bühlerer verpassten knapp. Beim nächsten Angriff wurde dem starken Tobias Bruderer im Strafraum der Haken gestellt. Klare Sache: Elfmeter. Doch der sonst gute Schiedsrichter liess erstaunlicherweise weiterlaufen. Nur zwei Minuten später preschte Baris Kaygisiz in den Strafraum und wurde gestossen. Dieses weit weniger offensichtliche Foulspiel wurde geahndet und der Unparteiische zeigte, unter heftigen Protesten der Gäste, auf den weissen, elf Meter vor dem Tor liegenden Punkt. Captain Tobias Bruderer verlud den Torwart und Bühler führte 2:0. Dass Widnau vier Minuten später nach einer Allerweltsintervention im Strafraum ebenfalls mit einem Elfer bestraft wurde, schrie dann schon ein wenig nach Kompensationsentscheid. Der Penalty landete genau im Lattenkreuz und es sollten zehn spannende Schlussminuten werden.

Gute Siegeschance in der Nachspielzeit

In der 87. Minute foulte Bruderer im Mittelfeld einen Gegner und musste mit Geld-Rot vorzeitig unter die Dusche. Widnau nutzte die Überzahl und glich nur eine Minute später zum 2:2 aus. Matijas Dunder unterlief in dieser Szene der einzige Fehler in seiner sonst sehr guten Partie. Der Stürmer konnte den Abpraller verwerten. Obwohl Bühler in der Nachspielzeit noch eine gute Chance mit Omerovic hatte, blieb es beim 2:2. Erneut fehlte Bühler etwas Spielglück, um drei Punkte zu holen. Dennoch: Diesen Punkt nimmt man gegen diesen starken Gegner und im Wissen, dass mehr als die halbe Stammelf fehlte, gerne mit. (ro)

FC Bühler: Matijas Dunder, Pablo Porras, Mladen Bojic (55. Lui Pedaci), Ilir Hoti, Adrian Meier, Baris Kaygisiz, Tobias Bruderer, Roman Neuländner, Belmin Imsic (83. Francisco Wick), Elvedin Omerovic, Thierry Alder (46. Ebrima Barrow, 70. Thierry Alder), Dario Zindel