FUSSBALL: Erinnerungen werden wach

Der Höhepunkt des Wochenendes ist das 2.-Liga-inter-Derby FC Bazenheid – FC Uzwil. Ein Spiel, das im Vorfeld keinen eigentlichen Favoriten kennt.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Der Kirchberger Patrick Schönenberger führt die Toggenburger Torschützenliste mit sieben Toren an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Der Kirchberger Patrick Schönenberger führt die Toggenburger Torschützenliste mit sieben Toren an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@ toggenburgmedien.ch

Derbys zwischen Bazenheid und Uzwil hatten in der Vergangenheit häufig entscheidenden Charakter. Dies war auch bei den beiden letzten Ernstkämpfen in der Saison 2014/15 nicht anders. Am 30. August 2014 setzte sich Uzwil auf dem Ifang nach hartem Kampf mit 3:2 durch. Im Rückspiel am 18. April 2015 erreichte Bazenheid trotz Feldüberlegenheit lediglich ein 2:2. Am Ende hatten beide 53 Punkte auf dem Konto. Uzwil stieg mit Trainer Benz wegen der besseren Fairnesswertung in die 2. Liga inter auf. Nun begegnen sich die beiden Vereine am Samstag auf dem Ifang auf Augenhöhe. Aufgrund des Spielermaterials dürfte Uzwil leichte Vorteile haben. Bazenheid ist allerdings mit sechs Punkten aus den letzten drei Partien im Aufwind. Ein ausführliches Interview mit Bazenheid-Trainer Heris Stefanachi finden die Leser in der morgigen Ausgabe.

Bütschwil benötigt dringend den ersten Saisonsieg

In der 3. Liga wird die Luft nach fünf Spielen ohne einen Sieg dünner. Es wird Zeit, dass Bütschwil seine guten Leistungen in Zählbares ummünzt. Das Gastspiel in Wagen kann auch als «Spiel der Angst» umschrieben werden. Es stehen sich der Dritt- sowie der Zweitletzte gegenüber. Ein weiterer Bütschwiler Nuller hätte zur Folge, dass der Weg zum Trennstrich weiter weg rückt.

So weit ist Neckertal-Degersheim noch nicht. Allerdings muss sich die Mannschaft in Acht nehmen, dass es nicht weiter Richtung Tabellenende geht. Im Heimspiel gegen Schmerikon müsste aufgrund der bisherigen Vorstellungen ein Dreier möglich sein.

Wattwil Bunt, die aktuelle Toggenburger Nummer 1 in der 3. Liga, erwartet vier brisante Tage – zweimal heisst der Gegner Tobel-Affeltrangen. Am Samstag streben die Zentrumsstädter den vierten Saisonsieg an. Gelingt das Vor­haben, hätte man sich bis auf weiteres in der Spitzengruppe etabliert. Vier Tage später ist Wattwil Bunt im Schweizer Cup in Tobel im Einsatz. Der Gewinner benötigt dann noch zwei Siege, um in die erste Hauptrunde des Schweizer Cups vorzustossen. Zuzwil, ungeschlagener Leader, will die Tabellenspitze im Derby gegen Flawil behaupten. Der Gegner ist allerdings auch unbesiegt, hat aber schon zwei Unentschieden zu verzeichnen.

Kirchberg und Ebnat-Kappel mit Heimspielen

Die Spitze in der 4. Liga ist durch das Wiler Unentschieden in Henau enger zusammengerückt. Ebnat-Kappel (gegen Frauenfeld) und Kirchberg (gegen Zuzwil) bietet sich die Gelegenheit gegen schlechter Platzierte in Tuchfühlung mit den Besten zu bleiben.

Ebnat-Kappel hofft auf erstes Erfolgserlebnis

Neckertal-Degersheim ist spielfrei und bekommt in der Elfergruppe eine Pause. Nicht so Schlusslicht Ebnat-Kappel, das in Wittenbach (Platz 7) zumindest einen Teilerfolg im Visier hat.