Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Ein Punktverlust, der schmerzt

Nach starken 30 Minuten gibt der FC Bühler nach einer 3:0-Führung doch noch Punkte aus der Hand.

Sowohl der FC Bühler wie auch die Gäste des FFC Südost Zürich waren bemüht, das Spiel von Beginn an schnell zu machen. In der 13. Minute spielte Desirée Drittenbass einen präzisen Ball auf Jasmina Bronja, welche zum 1:0 für die Bühlerinnen einschieben konnte. Sieben Minuten später waren die Appenzellerinnen erneut erfolgreich. Chiara Quarella setzte sich auf der Seitenlinie durch und spielte den Ball zur Mitte. Desirée Drittenbass stand goldrichtig und erhöhte auf 2:0.

Bühler drückte weiter auf das Tempo und kam in der 26. Minute zu einem Freistoss. Jasmina Bronja flankte in die Mitte, wo ­Selina Ramelli zum 3:0 für das Heimteam traf. Nach einer halben Stunde war die Luft etwas draussen und die Zürcherinnen erspielten sich einige gefährliche Chancen. Ein Tor gelang ihnen jedoch nicht und so hiess es zur Pause 3:0 für den FC Bühler.

FFC Südost Zürich dreht die Partie

Die Bühlerinnen wussten, dass sie nicht nachlassen durften, denn die Zürcherinnen hatten im vergangenen Spiel einen 0:2-Rückstand noch gedreht. Doch es kam für Bühler nicht wie geplant. Der FFC Südost erhöhte das Tempo und setzte sich in der Bühlerer Hälfte fest. Nach einem Eckball für Südost ertönte plötzlich ein Pfiff vom Schiedsrichter. Er zeigte auf den Penaltypunkt. Die Bühler Torhüterin soll im 5-Meter-Raum eine Gegnerin angegangen sein. So stand es nun 3:1, was den Zürcherinnen Aufwind gab. Sie spielten mutig nach vorne und die Bühlerinnen wurden immer unsicherer.

So erzielte das Gastteam in der 74. Minute den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde danach sehr hektisch und man versuchte nun auch mit unfairen Mitteln, den Gegner zu stoppen. In der 80. Minute spielten sich die Zürcherinnen erneut durch die Bühlerer Abwehr und erzielten den Ausgleich. Bei diesem Schlussstand blieb es dann auch. Für die Bühlerinnen fühlte sich nach diesem Vorsprung das Unentschieden wie eine Niederlage an. Nächstes Wochenende reisen die Bühlerinnen zum Zweitligisten Wädenswil zum Cupspiel. (rz)

FC Bühler: Livia D’Agostino, Ronja Zeller, Karin Inauen, Belinda Bischof, Desirée Drittenbass, Sabrina Ehrbar, Selina Ruckstuhl, Jasmina Bronja, Selina Ramelli, Michèle Wüst, Bettina Mösli, Ronja Mock, Chiara Quarella, Angela Gentsch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.