FUSSBALL: Der Abend der Jungen

Die erste Mannschaft des FC Ebnat-Kappel lässt beim Derby in Bazenheid nichts anbrennen und gewinnt klar mit 5:1 (2:0).

Walter Züst
Merken
Drucken
Teilen
Rückkehrer Jan Ledergerber (links), der in den letzten zwei Jahren zum Kader der ersten Mannschaft des FC Bazenheid gehörte, im Zweikampf mit Marco Bischofberger. (Bild: Walter Züst)

Rückkehrer Jan Ledergerber (links), der in den letzten zwei Jahren zum Kader der ersten Mannschaft des FC Bazenheid gehörte, im Zweikampf mit Marco Bischofberger. (Bild: Walter Züst)

Walter Züst

redaktion@toggenburgmedien.ch

Wenn die Ebnat-Kappler zu dominieren vermögen, selbst wenn Stützen wie Stäheli und Ledergerber nur Nebenrollen spielen, dann macht das zuversichtlich. Im Ifang spielten die Jungen selbstbewusst die «erste Geige». Romer wird immer mehr zum sicheren Wert in der Abwehr, unterstützt von Ristic als Aussenverteidiger mit Blick nach vorne. Genau dort, in der Offensive, brillierten weitere Akteure mit Jahrgang 1999 und 2000: Figaro, Roth und Büsser. Das Trio setzte die entscheidenden Akzente. Eindrücklich, was die Ebnat-Kappler in Halbzeit 1 zeigten. Nicht nur schön anzusehen, aus den Vorteilen resultierten auch Tore.

Büsser eröffnet den Torreigen

Genial, wie Büsser nach einem Ristic-Pass abschloss. Eine Augenweide das 2:0 von Roth nach einem Zuspiel Figaros (33.). Es wäre gar mehr möglich gewesen: De Salvador traf den Pfosten (4.), und zwei weitere herrlich herausgespielte Treffer von Büsser und Figaro wurden wegen Abseits annulliert. Die Platzherren hatten wenig entgegenzusetzen. Beluli stand beim vermeintlichen 1:0 in der achten Spielminute im Abseits, Romer rettete als hinterster Mann (24.), und Rohner glänzte beim Herauslaufen (41.). Von Überzeugung war nach dem Wechsel nicht mehr viel zu sehen. Dazu kam, dass Ledergerber nach einem Foul an Figaro die Chance vom Elfmeterpunkt vergab (53.). So kam es, wie es nicht hätte kommen müssen.

Rohner wehrte einen perfiden Ball mirakulös ab, gegen den Nachschuss von Arben Beluli gab es aber nichts zu halten (75.). Michel De Salvador beendete das kurze Zittern postwendend mit dem 3:1. N. Hug schloss einen tollen Angriff mit einem Lupfer zum 4:1 ab. Den Schlusspunkt setzte Anderegg mit einem Freistosstor zum 5:1.

Matchtelegramm Bazenheid II – Ebnat-Kappel I 1:5 (0:2). – Ifang. – 45 Zuschauer. – SR: Dilaver Ramadani. – Tore: 16. Büsser 0:1. 33. Roth 0:2. 75. Arben Beluli 1:2. 79. De Salvador 1:3. 81. N. Hug 1:4. 92. Anderegg 1:5. Ebnat-Kappel I: Rohner; De Salvador (80. L. Hug), Romer, Bucher, Ristic; Roth (62. Diener), Ledergerber, Anderegg, Stäheli; Büsser (72. N. Hug), Figaro (83. Fent). Bazenheid II: Pilica; Holenstein, Artan Beluli, Gafuri, Ibraimi; Jud, Sabani, Bischofberger, Argetim Beluli; Arben Beluli (78. Mihok), Gelebek (73. Tarnutzer). – Auf der Bank: Koch (ET), Lutiq.