FUSSBALL: Das Werk ist vollendet

Durch das 5:1 in Steinach schafft Bazenheid vier Runden vor dem Saisonende und fünf Jahre nach dem Abstieg die frühzeitige Rückkehr in die 2. Liga interregional.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Aufstieg geschafft: Das Warten hat ein Ende, der Jubel in den Bazenheider Reihen ist entsprechend gross. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Aufstieg geschafft: Das Warten hat ein Ende, der Jubel in den Bazenheider Reihen ist entsprechend gross. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Beat Lanzendorfer

beat.lanzendorfer@ toggenburgmedien.ch

Als nach gut einer Viertelstunde Spielzeit die Kunde durchdrang, Calcio Kreuzlingen hätte in Amriswil nur ein 2:2 erreicht, da lagen die Bazenheider bereits 3:0 vorn und standen faktisch als Aufsteiger fest. Der Reihe nach: Der Unparteiische hatte die Begegnung kaum freigegeben, da tauchte Gebert erstmals vor dem gegnerischen Torhüter auf und schob den Ball an diesem zum 0:1 ins Tor. Die Anzeigetafel zeigte eine Minute und 38 Sekunden. Steinach, immerhin Vierter, wurde in der Folge in dessen eigener Spielhälfte richtiggehend eingeschnürt und fand kaum ein Rezept, sich aus der Umklammerung zu lösen. Bazenheid war mit der festen Absicht an den Bodensee gereist, den Aufstieg frühzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Entsprechend motiviert ­traten die Spieler auf. Das 0:2 die logische Folge davon. Cakir schlug einen Ball scharf zur ­ Mitte, den Gätzi ins eigene Tor abfälschte. Zwei Minuten später setzte sich Ledergerber rechts durch, passte zu Carkas, der seinen Gegenspieler düpierte und aus zwölf Metern Alder im Tor keine Abwehrchance liess. Danach zeigten sich die Toggenburger gnädig und beliessen es bis zur Pause beim Dreitorevorsprung. Erwähnenswert war noch der Lattenschuss von Leder­gerber.

Erstes Gegentor seit sechs Monaten

Als Disliz kurz nach Wiederbeginn das 0:4 schoss, holten Sven und Dejan Baumann in der Ka­bine die Schachtel mit den Aufstiegstenues. Mit dem Öffnen warteten sie noch, Ivanusa hatte nämlich einen Freistoss herrlich zum 1:4 in den Winkel gezirkelt. Es war das erste Gegentor seit sechs Monaten. Das Öffnen der Schachtel holten die Baumann-Zwillinge dann nach, als erneut Dilsiz den Viertorevorsprung wieder herstellte. Die letzte Szene gehörte dem eingewechselten Jungblut, der mit seinem Pfostenschuss Pech bekundete. Dann war Schluss, die Aufstiegsparty konnte beginnen. Nun geht es darum, die Saison ohne Niederlage und Punktverlust abzuschliessen.

Matchtelegramm: FC Steinach – FC Bazenheid 1:5 (0:3) – Bleiche – 160 Zuschauer – Sr. Kilic – Tore: 2. Gebert 0:1, 15. Eigentor 0:2, 17. Farkas 0:3, 53. Dilsiz 0:4, 55. Ivanusa 1:4, 67. Dilsiz 1:5. FC Bazenheid: Bernet; Dilsiz, Früh, Läng, Cakir (79. Jungblut); Gregorin, Györky (72. Luis), Gebert; Ledergerber (66. Gomes), Düring, Farkas. Bemerkung: 29. Lattenschuss Ledergerber, 89. Pfostenschuss Jungblut.

Aktuelle Nachrichten