Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Bazenheid verpasst die Überraschung

Die Alttoggenburger kommen zum Auftakt der Rückrunde bei Co-Leader Freienbach zu einem 0:0. Der Punkt ist aufgrund des Gesehenen hochverdient und ein zu kleiner Lohn.
Demian Titaro, links, vergab mehrfach in aussichtsreicher Position. Aufgrund der Chancen hätten die Alttoggenburger in Freienbach drei Punkte einfahren müssen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Demian Titaro, links, vergab mehrfach in aussichtsreicher Position. Aufgrund der Chancen hätten die Alttoggenburger in Freienbach drei Punkte einfahren müssen. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Über welch breiten Kader die Bazenheider verfügen, zeigt die Absenzenliste. Sechs Akteure waren verletzt gemeldet, Cakir wegen seines im Herbst eingehandelten Platzverweises gesperrt. Von diesem vermeintlichen Nachteil war auf dem Platz aber herzlich wenig zu sehen – im Gegenteil.

Durch einen Kopfball von Perne waren es zwar die Einheimischen, die sich die erste Chance des Spiels erarbeiteten. Der Ball flog knapp neben das Gehäuse. Praktisch mit dem Gegenstoss hatte Jungblut das 0:1 auf dem Fuss. Er scheiterte an Schlussmann Dabic. Spätestens nach dieser Szene in der Anfangsphase war klar, die Gäste hatten nicht vor, sich beim Spitzenteam hinten einzuigeln.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wogte die Partie hin und her, mit Abschlussmöglichkeiten hüben wie drüben.

Titaro vergibt viermal aus guter Position

Wer dachte, Freienbach käme nach dem Wechsel mit der Wut im Bauch aus der Kabine und dränge vehement auf den Führungstreffer, sah sich getäuscht. Bazenheid zeigte weiterhin keinen Respekt und spielte vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld stark auf. Zwanzig Meter vor dem gegnerischen Tor war die Herrlichkeit dann aber vorbei. Allein Titaro lief mindestens viermal allein Richtung Dabic – und scheiterte ein ums andere Mal. Was fehlte, war der konsequente Abschluss oder die Genauigkeit des letzten Passes.

Noch mehr Vorteile ergaben sich durch eine gelb/rote Karte für Freienbach. Bazenheid konnte den Vorteil aber nicht in Zählbares ummünzen. Hektisch wurde es in der Schlussphase, als der Unparteiische beidseits einige unverständliche Entscheide fällte. Letztlich sollte es beim torlosen Unentschieden bleiben, was beide Teams nicht zu hundert Prozent zufriedenstellen dürfte.

Bei Bazenheid standen die neuen Pirik und Prenrecai in der Startformation. Sie fügten sich gut ins Gesamtgefüge ein. Nebst der guten Mannschaftsleistung gebührt Torhüter Gähwiler ein Sonderlob. Er hat mehrmals die mögliche Führung der Gastgeber vereitelt. Der gute Auftritt macht Appetit auf mehr, zudem bleiben die Bazenheider auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen. (bl)

Matchprotokoll FC Freienbach – FC Bazenheid 0:0. Sportanlage Chrummen – 300 Zuschauer – SR Cengiz. FC Bazenheid: Gähwiler; Lopes, Prenrecaj, Baumann, Farkas; Gregorin, Györky; Luis (90. Musliji); Titaro, Pirik (58. Mlinaric), Jungblut. Verwarnungen: 56. Pirik, 88. Prenrecaj (beide Foul). Anmerkungen: Bazenheid ohne Schneider, Düring, Gebert, Früh, Pelusi (alle verletzt), Cakir (gesperrt).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.