FUSSBALL: Appenzell schafft Ligaerhalt

In einem bedeutungsvollen Spiel schlugen die 3.-Liga-Fussballer von Appenzell am Montag Widnau 2 verdient mit 3:2.

Drucken
Teilen

Vor rund 120 Zuschauern im Dauerregen verdienten sich die Einheimischen den Sieg vor allem durch eine gute Leistung während den ersten 25 Minuten. Sie zeigten mehr Biss und Einsatzwillen als der Gegner, erarbeiteten sich mit gutem Kombinationsspiel Torchancen, von denen zwei verwertet wurden. Dann steigerten sich die Gäste leicht und die Partie verlief ausgeglichen. In der zweiten Hälfte gaben die Widnauer mehr Gas und die Einheimischen liessen nach, sodass Trainer Patrik Lenzi mit der zweiten Hälfte seiner Elf nicht mehr zufrieden war. Insgesamt war Appenzell aber mindestens um einen Treffer besser und gewann verdient, obwohl die Rheintaler mit einem in der 2. Mannschaft noch spielberechtigen Akteur aus dem Kader der 1. Equipe antraten.

Zwei Tore innert drei Minuten

Die Einheimischen nahmen ab Beginn das Zepter in die Hand. Simon Baumann setzte Lars Manser ein, dessen Schuss aber gehalten wurde. In der 14. Minute schickte Manser mit einem idealen Steilpass Luca Camenisch auf die Reise, der alleine vor dem Torhüter aus rund 14 Metern zum 1:0 einschoss. Nur drei Minuten nach dem Führungstreffer fiel das 2:0. Nach einem von Manser abgewehrten Schuss schnellte der Ball in die Höhe und Rafael Koch konnte aus rund drei Metern mit dem Kopf einnicken. Nach einem Freistoss für die Gäste musste die einheimische Abwehr alle Kräfte in die Waagschale werfen, um zu befreien. Die Gäste kamen langsam etwas besser ins Spiel. Zweimal zielten sie aber über das Gehäuse. Auf der anderen Seite sah nach einem Zuspiel von Gian Luca Camenisch Rafael Koch seinen Schuss gehalten.

Die in der zweiten Hälfte stärkeren Widnauer gelangten schon in der 58. Minute durch einen Schuss aus 12 Metern zum 2:1-Anschlusstreffer. Nur drei Minuten später durften auch die Einheimischen das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen: Christian Sutter traf aus rund 30 Metern in die linke Ecke zum 3:1. Die Partie verlief nun ausgeglichen. Bis es in der 77. Minute nach einem Freistoss zu einem Gedränge vor dem einheimischen Kasten kam und Widnau den 3:2-Anschlusstreffer erzielte. Nun mussten die Einheimischen erneut zittern. Durch eine Kopfballabwehr konnten sie zur Ecke befreien. Als Andrej Hörler auf der rechten Seite umspielt wurde, landete der Ball glücklicherweise im Behind. Aber auch die Platzherren gelangten noch zu zwei Möglichkeiten. Und so blieb es beim erkämpften Sieg der Einheimischen. Diese können vor dem letzten Spiel am Sonntag in Rheineck nicht mehr auf den zweitletzten Platz zurückfallen und der Drittletzte wird in dieser Gruppe sicher nicht absteigen. (mk)

FC Appenzell: Lukas D’Olif; Damian Moser, Fabian Dörig, Andrej Hörler, Lorenz Keller; Sokol Shabani, Simon Baumann (ab 90. Minute Roger Fässler), Gian Luca Camenisch (ab 60. Minute Silvano Eberle), Jonas Signer (ab 46. Minute Christian Sutter), Lars Manser, Rafael Koch (ab 63. Minute Dominik Siallagan)