«Für unsere Anliegen einstehen»

Drucken
Teilen

Klanghaus Mathias Müller, Präsident Klangwelt Toggenburg, informierte die Anwesenden an der Versammlung des Fördervereins über die laufenden und vergangenen Aktivitäten. Nebst einem Streifzug über den Klangweg mit jährlich gegen 35 000 registrierten Besuchern, der neu eröffneten Ausstellung in der Klangschmiede und «Naturstimmen on Tour» ging es um den aktuellen Stand des Klanghauses.

«Eines ist klar, wir wollen für unsere Anliegen einstehen, und mit wir meine ich die über 10 000 Menschen, welche die Petition für ein Klanghaus unterzeichnet haben», sagte Mathias Müller. Mit diesem starken Zeichen sei eine der Bedingungen, dass sich die Region hinter das Projekt Klanghaus stelle, erfüllt. Nach der unseligen Abstimmung im Frühling 2016, damals wurde, wegen Abwesenheit vieler Kantonsräte, das absolute Mehr im Kantonsrat verpasst, eine Task Force gegründet.

Ziemlich genau ein Jahr später, im März dieses Jahres, erhielt die Regierung ein überarbeitetes Konzept für das Klanghaus. «Wir haben die Zugänglichkeit für die Bevölkerung sowie die Finanzierung von Betrieb und Investitionen überarbeitet. Details kann ich noch nicht öffentlich bekannt machen, denn aktuell läuft die Diskussion mit der Regierung. Aber wenn über 10 000 Personen das Klanghaus wollen, ist das ein starkes Signal», sagte Mathias Müller. (adi)

Aktuelle Nachrichten