Für Käse und Nachwuchs ist gesorgt

Jodelchörli Bütschwil

Anna Gasser
Drucken
Teilen
Kinder musizieren und turnen, während die Erwachsenen ihr Raclette geniessen. (Bild: PD)

Kinder musizieren und turnen, während die Erwachsenen ihr Raclette geniessen. (Bild: PD)

Was am Freitagabend verhalten begonnen hat, ist am Samstag, dem zweiten Abend des vom ­Jodelchörli Bütschwil organisierten Racletteplausches, zu einem Grossanlass geworden. Dies zur Freude der siebzehn Jodlerinnen und Jodler des Chörlis. Raclette, Kartoffeln und Beilagen gingen weg wie warme Semmeln. In der gemütlich dekorierten Turnhalle Dorf standen die Türen an beiden Abenden bis in die Nacht offen, denn das emsige Treiben in der Küche liess erahnen, dass der Wetterumschwung Richtung Winter auch die Lust der treuen Besucher auf ein feines Raclette in die Höhe schnellen liess. Dieses wurde zusammen mit den Gesangseinlagen des Jodelchörlis sowie der Ländlerkapelle mit Simon Ott, Reto Grob und Philip Aggeler zu einem Leckerbissen, der an vielen Tischen mehr als einmal pro Gast bestellt wurde. Ein besonderer Höhepunkt waren die Nachwuchsformationen auf der Musikbühne am Samstagabend. Kinder allen Alters aus den verschiedenen Jodlerfamilien zeigten, dass es dem Jodelchörli Bütschwil an musikalischem Nachwuchs in den nächsten Jahren nicht fehlen dürfte. Lüpfige Volksmusik spielten zu späterer Stunde der Dirigent des Chörlis, Guido Manser, sein Neffe Beat Manser sowie Elmar Wohlgensinger aus Dreien. Viele Helfende sprangen am Samstagabend spontan ein, um weitere Tische und Stühle für die Gäste aufzustellen. Wie immer, wurde allen Helfern bewusst, dass der bereits legendäre Anlass nur gemeinsam und mit viel Herzblut auf die Beine gestellt werden kann. Ohne viele aufgestellte Besucher und Besucherinnen, die essen und trinken, wäre er jedoch überhaupt nicht denkbar. So manches Gespräch und viele Begegnungen trugen zu einem befriedigenden und erfreulichen Anlass bei.

Anna Gasser