Für den Frieden gelebt

WOLFHALDEN. Bei der evangelischen Kirche in Wolfhalden wurde gestern zum Gedenken an Catharina Sturzenegger eine Gedenktafel enthüllt. Sie soll an die prominente Einwohnerin erinnern, vor allem aber an ihr soziales Engagement für den Frieden.

Daniel Thür
Drucken
Teilen
Enthüllung der provisorischen Gedenktafel mit Gemeindepräsident Max Koch und Rednerin Karin Weber. (Bild: dan)

Enthüllung der provisorischen Gedenktafel mit Gemeindepräsident Max Koch und Rednerin Karin Weber. (Bild: dan)

Rund 150 Friedenswanderer aus der Schweiz, Deutschland und dem Vorarlberg trafen sich am Ostermontag in Walzenhausen, um gemeinsam nach Wolfhalden zu marschieren.

In der Kirche erinnerte Karin Weber an eine Frau, die ein «turbulentes, nomadisierendes Leben geführt hat, immer im Einsatz für andere». Catharina Sturzenegger wurde 1854 in Speicherschwendi geboren. Mit sechs Jahren wurde sie zu einer Tante geschickt, bei der sie schwerste Arbeiten verrichten musste.

1872 bestand sie die Aufnahmeprüfung ans Lehrerinnenseminar in Bern und arbeitete danach bis 1881 an verschiedenen Schulen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 6. April.

Aktuelle Nachrichten