Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fünfmal Gold für Getu Rehetobel

An den Schaffhauser Kantonalen Meisterschaften konnten die Turnerinnen der Geräteriege Rehetobel an die Erfolge früherer Wettkämpfe anknüpfen.
Willi Lanker
Die Rehetoblerinnen und Rehetobler hatten dank der hervorragenden Leistungen allen Grund zum Strahlen. PD

Die Rehetoblerinnen und Rehetobler hatten dank der hervorragenden Leistungen allen Grund zum Strahlen. PD

Die K1-Turnerinnen brillierten in Schaffhausen mit einem Dreifachsieg. Allen voran Selina Schacht, welche hauchdünn vor Mara Wild, Silber, und Steffi Braune, Bronze, siegte. Für Selina gab es am Boden 9.90 und für Mara und Steffi 9.80. Auch Hannah Wild (7.) und Julia Schoch (8.) zeigten ganz starke Leistungen und wurden mit der Auszeichnung belohnt. Aglaia Inauen verpasste die Auszeichnung nur ganz knapp.

Die beiden K1-Turner Raul Sieber und Marc Braune waren in Schaffhausen ebenfalls überlegen. Raul konnte bereits seinen vierten Saisonsieg feiern, während sich Marc mit ebenfalls tollen Leistungen die Silbermedaille erturnte. Am Sprung gab es für Raul 9.60, und Marc konnte sich am Boden 9.40 gutschreiben lassen.

Im K2 war Ramona Sieber eine Klasse für sich, sie distanzierte die Zweitplazierte um einen ganzen Punkt. An den Schaukelringen erhielt sie für eine fast perfekte Übung 9.85 und am Boden 9.70. Jamina Kalivoda und Luana Lüchinger teilten sich zusammen den dritten Rang. Weitere Auszeichnungen gab es für Chatrigna Martinet (6.), Melanie Lanker (7.), Nina Beutler (9.) und Elina Wild (9.). Chiara Böhi welche das erste Mal in den Farben der Geräteriege Rehetobel startete, verpasste die Auszeichnung nur ganz knapp.

Auch Luana Kalivoda zeigte einen guten, aber nicht fehlerfreien Wettkampf. Sie plazierte sich im Mittelfeld. Im K3 sicherte sich Hannah Müller mit vier starken Übungen verdient die Goldmedaille. Am Reck gab es tolle 9.55. Auch Enola Raciti liess in Schaffhausen nichts anbrennen und erturnte sich die Bronzemedaille. Für sie gab es ebenfalls am Reck eine hohe 9.65. Alessia Schmid verpasste das Podest hauchdünn, wurde als Vierte mit der Auszeichnung belohnt. Auch für Fabienne Thalmann (9.), welche zum ersten Mal im K3 startete, gab es die begehrte Auszeichnung, obwohl noch nicht ganz alles nach Wunsch lief.

Die K4-Turnerinnen dominierten den Wettkampf voll und ganz. Allen voran Enola Gretler, welche sich mit Noten von 9.10 bis 9.55 überlegen den Sieg sicherte. Silber holte sich verdient Noemi Sparr. Am Boden und am Reck gab es für sie tolle 9.60. Die Bronzemedaille erturnte sich Anina Bleiker. 9.50 erturnte sie sich am Reck. Anna-Kira Bernhard, welche das erste Mal im K4 startete, gab es als Vierte die Auszeichnung. Lea Rohner wartete ebenfalls mit starken Leistungen auf und wurde mit dem fünften Platz und einer Auszeichnung belohnt. Corinne Dutler (8.) konnte auch die begehrte Auszeichnung entgegennehmen. Carmen Lieberherr und Katja Dutler zeigten in Schaffhausen auch gute Leistungen. Sie kamen jedoch nicht auf die gewünscht hohen Noten.

Janis Inauen startete in Schaffhausen das erste Mal im K5. Der Auftakt am Boden lief ganz nach Wunsch, leider schlich sich an den Schaukelringen ein Fehler ein. Janis liess sich jedoch nicht beirren und meisterte seinen ersten Wettkampf in einer höheren Kategorie mit Bravour, am Schluss wurde er auf dem fünften Schlussrang klassiert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.