Fünf verschwundene Jahre

Am Samstagnachmittag feierte die Theatergruppe Dicken mit ihrer neuesten Produktion «D'Gedächtnislücke» im Restaurant Post Premiere. Im Mittelpunkt des Dreiakters steht der stressgeplagte Gemeindeammann Franz Matter, der durch einen Unfall sein Gedächtnis verliert.

Urs M. Hemm
Drucken
Teilen
Gemeindeammann Franz (rechts) legt sich mit Louise und ihrem Gatten Karl-Heinz an, die ihn täglich mit Reklamationen überhäufen. (Bilder: Urs M. Hemm)

Gemeindeammann Franz (rechts) legt sich mit Louise und ihrem Gatten Karl-Heinz an, die ihn täglich mit Reklamationen überhäufen. (Bilder: Urs M. Hemm)

DREIEN. Franz Matter (Peter Ruoss) hat als Gemeindeammann einer kleinen Gemeinde auf dem Land kein leichtes Leben. Besonders das neu aus der Stadt zugezogene Ehepaar Louise und ihr unterwürfiger Gatte Karl-Heinz (Kathrin Vogel und Pius Keller) überhäufen ihn mit Klagen, weil die Kirchenglocken zu laut läuten, die Dorfmusik mit ihren dauernden Proben stört oder Nachbars Hahn sie mit seinem Geschrei aus dem Schlaf reisst. Als ihm auch noch seine Frau Helen (Martina Güntensperger) eine Szene macht, weil er bei all den Beschwerden den Hochzeitstag vergessen hat und er sich obendrein mit seinem Freund Anton (Urs Gähwiler), dem Präsidenten der Musikgesellschaft und Besitzer des Hahns, wegen der Klagen überwirft, nimmt das Unheil seinen Lauf. Vollgestopft mit Beruhigungs- und Aufputschmitteln, greift sich Franz eine Axt und will höchstpersönlich «d'Chilleglogge abe hole». Dabei fällt ihm der Klöppel auf den Kopf, worauf die letzten fünf Jahre komplett aus seinem Gedächtnis gelöscht sind. Dieser Umstand wird von einigen Leuten zu ihren Gunsten ausgenützt, was zwangsläufig zu Wirrungen führt.

Informationen gegen Schnaps

So ist da beispielsweise Sepp (Daniel Dörig), der Bürogehilfe der Gemeinde, der gerne mal ein paar Gläser über den Durst trinkt und seinen Rausch dann auf dem Boden seines Büros in der Gemeindekanzlei ausschläft. Nachschub an Schnaps bekommt er von Emma (Doris Scherrer), der Besitzerin des Dorfladens, die ihn regelmässig im Austausch für die neuesten Informationen aus dem Gemeindehaus mit Kirsch oder Grappa versorgt. Dass ihr Sepp für eine Flasche «Klaren» auch einfach glatte Lügen auftischt, die sich dank ihrer in Windeseile im Dorf rumsprechen und für noch mehr Verwirrung sorgen, kommt Emma nicht in den Sinn. Der im Hause Matter gastierende Professor Gottlieb (Patrick Keller), der es auf Franz' Sekretärin Hanni (Lucia Senn) abgesehen hat, sowie das Mauerblümchen Hermine (Daniela Strassmann) sorgen für zusätzlich Aufregung in dieser kurzweiligen Komödie.

Temporeicher Spass

Obwohl draussen prächtiges Frühlingswetter herrschte, war der Saal der «Post» Dreien am Samstagnachmittag fast bis auf den letzten Platz besetzt. Zu Recht, denn das Ensemble der Theatergruppe Dreien mit Regisseurin Theres Ruoss verstand es einmal mehr, das Publikum mit ihrer Spielfreude zu packen. Obwohl einige der Pointen ursprünglich sicherlich nicht für Kinderohren gedacht waren, hatten auch diese ihren Spass an dieser temporeichen Komödie, obwohl die Dauer von rund drei Stunden von den Schauspielern wie auch dem Publikum Durchhaltevermögen verlangt.

Lang anhaltender Applaus am Ende dieser Premiere war aber sicher Beweis genug, dass das Ensemble mit der Auswahl, aber vor allem mit der Umsetzung des Stücks «D'Gedächtnislücke» tolle Arbeit geleistet hat.

Das Stück «D'Gedächtnislücke» ist noch heute Dienstag, 25. Februar, am Donnerstag, 27. Februar, sowie am Samstag, 1. März, jeweils um 20.15 Uhr im Restaurant Post in Dreien zu sehen.

Der Professor Gottlieb macht Sekretärin Hanni sehr zu ihrem Unbehagen auf aufdringliche Art und Weise den Hof.

Der Professor Gottlieb macht Sekretärin Hanni sehr zu ihrem Unbehagen auf aufdringliche Art und Weise den Hof.

Bürogehilfe Sepp erzählt der neugierigen Dorfladenbesitzerin Emma alles – solange eine Flasche Schnaps drinliegt.

Bürogehilfe Sepp erzählt der neugierigen Dorfladenbesitzerin Emma alles – solange eine Flasche Schnaps drinliegt.

Aktuelle Nachrichten