Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Früh übt sich

Rund 450 Geräteturnerinnen und Geräteturner trafen sich am Samstag im Sportzentrum zur Frühjahrsmeisterschaft. Dominique Tschirky und David Meier wurden Meister.
Werner Grüninger
Gut gelaunte Innerrhoderinnen an der Frühjahrsmeisterschaft im Sportzentrum Herisau. (Bild: Werner Grüninger)

Gut gelaunte Innerrhoderinnen an der Frühjahrsmeisterschaft im Sportzentrum Herisau. (Bild: Werner Grüninger)

Dass im Appenzellischen Turnverband der Nachwuchsförderung im Geräteturnen grosse Bedeutung beigemessen wird, geht aus den gezeigten Leistungen und der grossen Teilnehmerzahl hervor. Im Sportzentrum Herisau trafen sich am Samstag über 450 Turnerinnen und Turner für die Frühjahrsmeisterschaft. Die Zuschauer kamen in den Genuss hervorragender Wettkämpfe nicht zuletzt, da von der Tribüne jederzeit ein Überblick über das Wettkampfgeschehen gewährleistet war. Für einen reibungslosen Ablauf war der STV Herisau zusammen mit dem Appenzellischen Turnverband ATV Ressort Geräteturnen, Larissa Müller, verantwortlich.

Hochbetrieb vom Morgen bis am Abend

Während des ganzen Tages herrschte eine lockere Atmosphäre, wenn auch mit unterschiedlichem Erfolg an den Geräten und am Boden gekämpft wurde. Obwohl nicht alle Turnerinnen und Turner die nötigen Fähigkeiten mitbrachten, stand die Freude am Mitmachen und Turnen im Vordergrund.

Alleine in den unteren Kategorien K1 bis K3 nahmen doch über 280 Turnerinnen am drei-, respektive vierteiligen Wettkampf teil. Für die Bewertung ausschlaggebend waren nicht Schwierigkeit, sondern Haltung und Ausführung, wobei die Teilnehmenden ihrem Können entsprechend eingeteilt waren, sodass die «ganze Palette» des Geräteturnens vertreten war. Zu den neun appenzellischen Geräteriegen gesellten sich noch sieben Geräteriegen aus der Region. Mit 51 Turnerinnen und zwölf Turnern stellte Appenzell-Gais die grösste Teilnehmerzahl dar.

Anforderungen steigen von Kategorie zu Kategorie

Rund um die Uhr standen am Samstag die Turnerinnen und Turner der Appenzeller Riegen und Gästeriegen im Einsatz. Um die Wettkampfplätze Reck, Schaukelring, Sprung, Boden und Barren ertönten vor Inangriffnahme einer Übung von der Tribüne immer wieder «Hopp-Rufe». Bei den Turnerinnen brillierte einmal mehr Getu Rehetobel in allen Kategorien und stellte mit Dominique Tschirky auch die Meisterin. Im K4 vergab Enola Raciti aus Rehetobel nach guten Leistungen den möglichen Sieg durch einen Patzer am Boden und musste diesen Alicia Frischknecht vom STV Herisau überlassen. Die Anforderungen stiegen von Kategorie zu Kategorie, dennoch dominierte Rehetobel in K5, K6, K7 und KD und stellte mit Lea Thürlemann, Leonie Abderhalden, Dominique Tschirky und Francesca Bärlöcher die Siegerinnen. Im K7 konnte die Schweizermeisterin im K6, Norina Imhoof, mit der Spitze mithalten und lieferte der Meisterin, Dominique Tschirky, einen spannenden Wettkampf ums Gold.

Vier Mal Gold für Appenzell-Gais

Bei den Turnern sicherte sich Appenzell-Gais durch Cerino Amstutz, Nicolas Büchel und Fabian Gantenbein die Goldmedaille und feierte im K4 einen Dreifacherfolg durch Andreas Gantenbein, Nevio Brülisauer und Sven Ramseier.

Im K5 ging der Sieg an Maurice Rüthemann aus Rehetobel während sich im K7 der nachmalige Meister David Meier und Dominik Schluep, beide aus Herisau, einen spannenden Zweikampf um Gold und Silber lieferten. Dominik Schluep konnte mit David Meier mithalten und gewann an den Ringen, während Meier am Boden, Sprung, Barren und Reck einige Zehntel besser abschnitt und damit Frühlingsmeister wurde.

Resultate auf www.app-tv.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.