Frontalkollision fordert fünf Verletzte

BRUNNADERN. Am vergangenen Samstag, um 9.45 Uhr, ist ein 50jähriger Autofahrer auf der Wasserfluhstrasse in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit dem Auto eines 33-Jährigen zusammengestossen.

Drucken
Teilen

BRUNNADERN. Am vergangenen Samstag, um 9.45 Uhr, ist ein 50jähriger Autofahrer auf der Wasserfluhstrasse in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit dem Auto eines 33-Jährigen zusammengestossen. In diesem hatten sich auch dessen 33jährige Frau und zwei Kinder im Alter von fünf und sechs Jahren befunden. Alle Beteiligten mussten mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Der 50-Jährige fuhr auf der Wasserfluhstrasse talwärts Richtung Brunnadern. In einer Rechtskurve geriet sein Auto über die Sicherheitslinie hinaus auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem bergwärts fahrenden Auto des 33-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto des 50-Jährigen gegen das rechtsseitig ansteigende Wiesenbord geschleudert und kam quer zur Fahrbahn auf der rechten Strassenhälfte zum Stehen. Das Auto des 33-Jährigen geriet rechts über den Fahrbahnrand hinaus und kam einige Meter neben der Strasse auf der leicht abfallenden Wiese schliesslich zum Stehen. Der Fahrer wurde bei diesem Unfall im Auto eingeklemmt. Der Verunglückte musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Anschliessend wurde er mit unbestimmten, aber eher schweren Verletzungen mit dem Rega-Helikopter in ein Spital gebracht. Seine Frau und die beiden Kinder sowie der Fahrer des talwärts fahrenden Autos zogen sich weniger schwere, unbestimmte Verletzungen zu. Diese vier Personen wurden mit dem Rettungswagen ins Spital gebracht.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Die Wasserfluhstrasse musste wegen dieses Unfalls während mehrerer Stunden gesperrt werden. (kapo)