Fröhliches Waldstätter Brögglifescht

Die Badtöbeli-Brücke auf dem Weg vom Bad Säntisblick zum Bahnhof in Waldstatt ist 25jährig. Mit verschiedenen Aktivitäten wurde das Jubiläum begangen. Wer Lust hatte, konnte sich von der prächtigen Brücke übers Tobel abseilen lassen.

Esther Ferrari
Merken
Drucken
Teilen
Abseilen machte den Kindern am Jubiläumsfest Spass. (Bild: ef)

Abseilen machte den Kindern am Jubiläumsfest Spass. (Bild: ef)

WALDSTATT. Der Anlass glich einem kleinen Dorffest. Den Auftakt machte am Samstagnachmittag die Waldstätter Musikgesellschaft vor dem Bad Säntisblick. Auch die Bewohner des Seniorenheims sollten etwas vom Fest mitbekommen. Derweil ging es unten im Töbeli auf der gedeckten Holzbrücke bereits lebhaft zu und her. Es warteten der Apéro, gespendet von der Kirchgemeinde, und die Helferinnen und Helfer, die bereit waren, ihn zu servieren.

Werk von Idealisten

Erwartungsvoll standen die Kinder Schlange, um abgeseilt zu werden. Von Spezialisten der Firma Eventerlebnis, unter der Leitung eines Bergführers, wurden sie mit «Gstältli» und Helm ausgerüstet und betreut. Über das Geländer zu steigen und sich fallen zu lassen, brauchte für einige etwas Mut. Nach einem kurzen Flug wurden die Abenteurer von sicheren Händen auf festem Boden aufgefangen. Mit strahlenden Gesichtern standen die Buben und Mädchen wieder in die Reihe, um das Erlebte zu wiederholen. Auch Erwachsene und junggebliebene Grosseltern liessen es sich nicht nehmen, den Schritt am Seil über das Brückengeländer zu wagen.

Als vor 25 Jahren ein Baum auf die alte, niedrige Eisenbrücke stürzte und diese zerstörte, wurde die heutige Brücke unter der Leitung von Hermann Blumer mit modernsten Baumaterialien erstellt. Sie wurde das Werk von Idealisten. Viele, die damals auf irgendeine Art mitgeholfen hatten, waren auch jetzt mit dabei. Werner Zellweger, der bekannteste Waldstätter Zimmermann, hat sein Herzblut hineingesteckt. Rüstig wie eh und je liess sich auch der über 70-Jährige zum 25-Jahr-Jubiläum von der Brücke abseilen.

Brücken verbinden

Das Badtobelbröggli ist ein kleiner Geheimtip: Romantisch verbindet es den Fussweg vom Dorf zum Bad Säntisblick. Brücken seien da, um Hindernisse zu überwinden, sagte Gemeindepräsident Andreas Gantenbein in seiner Ansprache. «Brücken sparen Umwege.» Als Beispiel für die kürzeste Brücke von Mensch zu Mensch nannte er das Lächeln.

Fest in der Mehrzweckhalle

Organisiert wurde der Anlass von Waldstatt Tourismus. Der Verantwortliche, Walter Tanner, legte nicht nur selber überall Hand an, auch er sprach nicht ohne Stolz von der schönen Brücke. Im Anschluss an den Apéro gab es für die Kinder beim Bad Säntisblick einen Ballonwettbewerb. Das Waldstätter Brögglifescht ging am Abend in der Mehrzweckhalle gemütlich weiter. Hermann Blumer informierte über neueste Techniken in der Holzbranche.