Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frischer Wind für IG Sport

An der Delegiertenversammlung der IG Sport Region Herisau herrschte am Montagabend keine Langeweile. Es gab Wechsel im Vorstand und Arbeit für den Gemeindepräsidenten.
Patrik Kobler
Peter Schmid (r.) präsidierte die IG Sport seit deren Gründung im März 2009. (Bild: John Graf)

Peter Schmid (r.) präsidierte die IG Sport seit deren Gründung im März 2009. (Bild: John Graf)

HERISAU. Gemeindepräsident Renzo Andreani konnte die Delegiertenversammlung der IG Sport am Montagabend nicht tatenlos mitverfolgen. Immer wieder sah er sich herausgefordert, das Wort zu ergreifen. Ein erstes Mal, als der abtretende Präsident Peter Schmid zusammenfasste, was der Sport die Gemeinde in den vergangenen sieben Jahren gekostet hat. Er hat ausgerechnet, dass die Gemeinde in diesem Zeitraum über 100 Millionen Franken investiert hat, davon einen kleinen Teil von 3,5 Millionen in den Sport. Grösstes Sportprojekt war die Sanierung des Kunstrasens. Schmids Fazit: «Eine sinnvolle Grossinvestition hätte in den kommenden zwei bis vier Jahren Platz.»

Andreani erinnerte umgehend an die 20-Millionen-Sanierung des Sportzentrums und an die Erhebung, die ergeben hat, dass Herisau im Vergleich mit ähnlich grossen Orten sehr viel Geld in den Sport investiert. «Der Sport ist dem Gemeinderat wichtig», sagte Andreani. Auch eine zusätzliche Dreifachhalle habe man auf dem Radar.

Kommunikation kritisiert

Später wurde von einzelnen Vereinsvertretern Kritik an der Kommunikation von Seiten des Sportzentrums geäussert; so gab es unlängst Unstimmigkeiten mit Reservationen. Andreani beteuerte, dass die einheimischen Vereine grundsätzlich Vorrang hätten. Er wünsche sich aber auch, dass grössere Veranstaltungen – wie kürzlich die Unihockey-U19-Länderspiele – durchgeführt werden könnten. Entscheidend für ein gutes Miteinander ist eine verbesserte Kommunikation. Dass hier Handlungsbedarf besteht, dürfte Andreani registriert haben.

Erich Brassel neu im Vorstand

Freilich hatte Peter Schmid auch Erfreuliches zu berichten. So soll der Mehrzweckraum noch in diesem Jahr realisiert werden. Die IG hat sich seit der Gründung vor sieben Jahren für dieses Projekt eingesetzt. Seit 2009 stand Schmid auch an der Spitze der Dachorganisation der Herisauer Sportvereine. Am Montagabend verzichtete er auf die Wiederwahl. Es sei an der Zeit, für frischen Wind zu sorgen, sagte er. Einstimmig als Nachfolger wurde der bisherige Vizepräsident Markus Koch gewählt (s. gestrige Ausgabe). Zudem wird der Vorstand personell aufgerüstet: Eine Funktion übernehmen neu Amanda Gatti, Dölf Alpiger und Erich Brassel. Alle drei sind in Sportlerkreisen bestens bekannt. Brassel als langjähriger Leiter der Fachstelle Sport AR; Skiass Alpiger als Organisator der Herisauer Sporttage und Schmids Tochter Amanda Gatti als Ausdauerathletin und Captain des Gigathlon-Teams des Sportzentrums. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Bruno Eugster, Janine Allenspach-Weder, Michael Stern, Franz Rechsteiner, John Graf.

www.igsport.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.