Freundschaftsturnen

Bei schönstem sonnigem Wetter und bei sommerlich warmen Temperaturen konnte der TV Lütisburg das Freundschaftsturnen unter freiem Himmel durchführen.

Markus Züblin
Merken
Drucken
Teilen
Thomas Bischof, STV Kirchberg, am Barren. (Bild: pd)

Thomas Bischof, STV Kirchberg, am Barren. (Bild: pd)

Bei schönstem sonnigem Wetter und bei sommerlich warmen Temperaturen konnte der TV Lütisburg das Freundschaftsturnen unter freiem Himmel durchführen.

Die ersten Turnerinnen und Turner aus Kirchberg, Bazenheid, Ganterschwil und Lütisburg stellten sich bereits um 18.30 Uhr den Disziplinen. Emsig wurde das Minitrampolin besprungen, und jeder holte sein Bestes aus sich heraus. Im Wettkampfteil Leichtathletik favorisierten die meisten den Sprint, gefolgt vom Weitsprung und dem Kugelstossen. Anschliessend konnte jeder seine Defizite beim Kegelschiessen oder beim Leiterrennen aufholen. Da aus den Kirchberger und Ganterschwiler Reihen nicht sehr viele Turnerinnen und Turner teilnahmen, konnte der offizielle Wettkampf früh abgeschlossen und ausgewertet werden. Bevor jedoch das Rangverlesen startete, wagten sich Jung und Alt ans Pedalo. Die Pedalo-Stafette für sich entschieden hatten dann die Geburtstagskinder vom Januar bis April. Bei der Rangverkündigung bestiegen zuerst die Damen das Podest. Saskia Meier (Rang 3), Selina Kellenberger (Rang 2) und Sandra Kellenberger (Rang 1) durften sich vor allem vom TV Lütisburg feiern lassen. Bei den Männern freute sich der TV Lütisburg über den dritten Rang von Mr. President und über den zweiten Rang von Michael Wild. Die Truppe aus Kirchberg kam schliesslich ins Jubeln, als sie Urs Giezendanner zuoberst auf dem Treppli stehen sah. Die starke Leistung des TV Lütisburgs wurde am Ende belohnt mit dem Gesamtsieg im Freundschaftsturnen. Die Männerriegen sowie die Frauenturnvereine kämpften an diesem Abend ebenfalls und bewiesen sich in Vierergruppen in verschiedenen Disziplinen. Sie eilten mit ihren Bänkliwagen, um möglichst viel Wasser zu sammeln oder versuchten so schnell wie möglich, einen Ring über einen Weinflaschenhals zu ziehen. Die Damen aus Bazenheid freuten sich über ihren Sieg vor den Kirchberger und den Ganterschwiler Frauen. Unter den Männern ging der Kampf an die Ganterschwiler Garde. Die Männerriege Lütisburg und «?» freuten sich über den Platz 2 und 3.