Fremdes erkunden mit zwei Chören

Merken
Drucken
Teilen

Ebnat-KappelFür ein gemeinsames Chorprojekt haben sich der Ad-hoc-Chor der reformierten Kirchgemeinde und der Wiiberchor Ebnat-Kappel zu musikalischen Streifzügen kreuz und quer über den Globus aufgemacht. Die beiden Chöre haben für ihre Konzerte das diesjährige Motto der ökumenischen Erwachsenenbildung der Kirchgemeinden aufgenommen: Fremdes erkunden. «Die Konfrontation mit Fremdem und Ungewohntem ist bekanntlich nicht nur einfach, auf musikalischem Weg aber fallen solche Begegnungen häufig leichter. Auch wenn wir Musik und die damit verbundenen Inhalte aus anderen Kulturen selten zur Gänze verstehen mögen, so lassen sich doch viele unter uns gerne und neugierig auf solche Hörerlebnisse ein», heisst es in der Ankündigung.

Für die Mitglieder des Ad-hoc-Chores war es laut Mitteilung der Verantwortlichen eine neue Herausforderung, sich auf diverse fremde Sprachen, Rhythmen und Klänge einzulassen. Der Wiiberchor andererseits pflegt seit vielen Jahren hauptsächlich ein Repertoire mit Liedern aus anderen Ländern. Im Konzert werden die beiden Formationen abwechselnd, aber auch gemeinsam singen. Gelesene Texte führen mit Gedanken über das Fremde, das Eigene, das Trennende und das Verbindende an die Lieder heran. Die musikalische Erkundungstour macht unter anderem Halt in Neuseeland und Ostasien, auf dem Balkan, im südlichen Afrika und im Amazonasgebiet mit spirituellen Gesängen, Ernte-, Kinder-, Liebes-, Wehmuts- oder Abschiedsliedern. Die beiden Chöre unter der Leitung von Philipp Kamm freuen sich darauf, neugierige Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf ihre musikalische Reise nehmen zu können. (pd)

Das erste Konzert findet diesen Sonntag, 5. November, um 18 Uhr in der reformierten Kirche Ebnat statt, ein zweites folgt am Samstag, 11. November, um 20 Uhr in der reformierten Kirche Lichtensteig. Der Eintritt ist frei.